Einzelraumregelung per Funk

Teilen:

Einzelraumregelung per Funk

Die Energieeinsparverordnung EnEV schreibt für Heizungen Einzelraumregelsysteme vor – auch für Flächenheizungen. Wir gehen der Frage nach, ob eine Einzelraumregelung trotz Selbstregeleffekt der Heizsysteme dabei hilft, Energie einzusparen und ob auch ältere Fußbodenheizungen nachgerüstet werden können.

Digitales Raumthermostat © bht2000, fotolia.com
Digitales Raumthermostate: Auch in der Funk-Version erhältlich © bht2000, fotolia.com

Der Alltag sieht bei jedem anders aus: Manche Menschen gehen früh morgens zur Arbeit und sind erst am späten Nachmittag wieder zu hause. Andere haben Familie und entsprechende Stoßzeiten am Morgen, mittags und abends.

Toll, wenn die Heizung da mitmacht und sich möglichst individuell regeln lässt. Die Phasen eines hohen Bedarfs werden abgedeckt und die restliche Zeit kann Energie eingespart werden. Deshalb ist es sinnvoll, neben einer witterungsgeführten Regelung mit Außentemperturregler auch eine Einraumregelung einzusetzen.

Tipp: Fußbodenheizungen in kleinen Räumen, die weniger als sechs Quadratmeter haben, sind laut EnEV von der Einzelraumregelung ausgenommen.
Tipp: Finden Sie Heizungs-Experten in Ihrer Region mit unserer Fachbetriebssuche. Fragen Sie kostenlos und unverbindlich Angebote von Fachbetrieben an.

Reicht der Selbstregeleffekt nicht aus?

Je wärmer es in einem Raum wird, desto weniger Wärme gibt die Heizfläche ab. Umgekehrt steigt die Heizleistung, wenn die Raumtemperatur absinkt. Das ist der sogenannte Selbstregeleffekt einer Heizungsanlage.

Wie stark dieser Effekt zum Tragen kommt, hängt von der Dämmung des Gebäudes, dem Heizungssystem und dem Fußbodenaufbau ab. Damit ist zwar für eine gewisse Regelung gesorgt, sodass die Räume nicht überhitzt werden, aber sie orientiert sich nicht am Bedarf der Bewohner oder daran, möglichst energiesparend zu arbeiten.

Experten sind sogar der Meinung, dass die Einraumregelung den Selbstregeleffekt positiv unterstützt, da dieser in seiner Wirkung besonders von einer geringen Temperaturdifferenz zwischen Heizfläche und Raumluft profitiert.

Einraumregelsysteme kontrollieren die Wärmeabgabe

Mit einem Einraumregler überlässt man die Wärmeabgabe der Heizung nicht dem Zufall, sondern kann sie gezielt steuern. So können mithilfe von Zeit- und Temperatur-Programmen für jeden Tag Szenarien festgelegt werden. Es ist auch möglich, Bereiche zusammenzufassen, sodass beispielsweise die Kinderzimmer gleich geregelt werden.

Das erhöht den Wohnkomfort und eröffnet ein großes Energieeinsparpotential. Denn die Heizung wird selbsttätig zurückgefahren, wenn die eingestellten Bedarfszeiten vorüber sind.

Raumthermostate per Funk zum Nachrüsten

Ältere Heizungen ohne Einraumregelung können ganz leicht mit funkbasierten Einraumreglern ausgestattet werden. Dadurch erhöht sich der Wohnkomfort und Sie können Energie einsparen.

Für Fußbodenheizungen eignet sich zum Nachrüsten besonders Systeme mit drahtloser Funkverbindung. Die Installation ohne aufwändige Arbeiten möglich, da keine Wände aufgestemmt werden müssen, um Kabel zu verlegen. Montiert wird lediglich ein Raumthermostat, eine zentrale Steuereinheit und die Stellantriebe.

Fußbodenheizung Verteiler, © Severin Lonka, stock.adobe.com
Fußbodenheizung: Nachrüstung per Funkregelung möglich, © Severin Lonka, stock.adobe.com

Meldet der Raumfühler an die Zentraleinheit, dass es im Vergleich zum eingestellten Wunschwert zu warm oder zu kalt geworden ist, reagiert diese. Über Schaltrelais wird die Wärmezufuhr in den Fußbodenheizkreisen entsprechend gedrosselt oder erhöht.

Tipp: Auf die noch einwandfrei funktionierenden Regulierventile von älteren Fußbodenheizungen können in der Regel die neuen funkgesteuerten Stellantriebe montiert werden. Ansonsten gibt es für gängige Ventile auch entsprechende Adapter.

Raumsender richtig anbringen

Die Thermostate im Raum sollten so angebracht werden, dass sie ungestört einen typischen mittleren Wert aufnehmen können. Damit sie das können, müssen sie in einer ruhigen und ausgewogenen Temperaturzone des Raums ohne Zugluft und direkter Sonneneinstrahlung angebracht werden. Auch andere Wärmequellen sollten gemieden werden. Zudem ist darauf zu achten, dass der Raumthermostat nicht von Vorhängen oder hinter Möbeln verdeckt wird.

Tipp: Damit der Raumthermostat einen guten Mittelwert der Raumtemperatur messen kann, empfehlen Experten eine Montagehöhe von ungefähr 1,50 Meter.

Möglichkeiten einer modernen Bedienung

Moderne Regelsysteme mit Funksteuerung sind über einen Touchscreen und auch über Handy, PC oder Tablet zu bedienen. Damit können die Grundeinstellung oder bestimmte Zeitprogramme bequem vom Sofa aus eingegeben oder kontrolliert werden. Auch von unterwegs können Sie diese Einzelraumregelsystemen jederzeit bedienen.

bis zu 30% sparen

Heizung Fachbetriebe
Kauf / Einbau / Reparatur

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie News, Trends und Tipps zu Heiztechnik und Energie sparen kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Daten werden nicht weitergegeben. Datenschutzerklärung

Artikel teilen: