Wasser aus der Heizung ablassen

Teilen:

Wasser aus der Heizung ablassen

Das Wasser im Heizkreislauf fungiert als Medium, das die im Kessel produzierte Wärme durch die Heizungsrohranlage zu den einzelnen Heizkörpern (auch Fußbodenheizung) bringt und dort die eigene Wärme abgibt und so die Raumluft erwärmt.

Wartung der Heizungsanlage © Kzenon, fotolia.com
Wasser aus der Heizung ablassen: Am besten einen Fachmann beauftragen © Kzenon, fotolia.com

Dies System ist ein geschlossener Kreislauf, aus dem deshalb nur in seltenen Fällen Wasser abgelassen werden muss. In diesen Kreislauf ist ein Membranausgleichsgefäß integriert, das für den Druckausgleich im System sorgt. Ein Druckausgleich wird deshalb notwendig, weil warmes Wasser ein größeres Volumen hat als kaltes Wasser (warmes Wasser dehnt sich aus). Bei der Einstellung der Heizung durch den Fachmann wird auf die richtige Wassermenge, den richtigen Druck und alle anderen Parameter im Heizkreislauf geachtet.

Dennoch kann es Gründe geben, die ein Ablassen von Wasser aus der Heizung notwendig machen.

Weshalb Wasser aus der Heizung ablassen?

Im Prinzip gibt es vier anerkannte Gründe, die dazu führen können, dass man Wasser aus der Heizung ablassen muss.

  1. Neue Heizung
  2. Neuer Heizkörper
  3. Zu hoher Druck im Heizkreislauf
  4. Stilllegung im Winter
bis zu 30% sparen

Heizung Fachbetriebe:
Preise vergleichen und sparen

  • Bundesweit
  • Unverbindlich
  • Qualifizierte Anbieter
  • Top Preise
Tipp: Günstigste Fachbetriebe finden für Solaranlagen und Heizungen.

Neue Heizung:

Wird die Heizung modernisiert, so ist es sinnvoll, das Wasser aus dem Heizkreislauf zu entfernen. Bei einem Austausch des Heizkessels allein kann jedoch oft das Wasser im Kreislauf bleiben. Auch wenn etwa eine (ganz alte) Schwerkraftheizung modernisiert wird und es anschließend einen geschlossenen Heizkreislauf gibt, muss das Wasser abgelassen werden. Das kann auch bei defekten Rohren des Heizkreislaufs, die erneuert werden müssen, notwendig werden.

Neuer Heizkörper:

Werden einzelne Heizkörper bei einer Renovierung ausgetauscht, muss nicht immer Wasser aus der Heizung abgelassen werden. Es gibt Heizkörper, die mit Absperrventilen versehen sind. Wird ein solcher Heizkörper ausgetauscht, muss dann nur das Absperrventil geschlossen werden und lediglich das Wasser aus dem einen Heizköper abgelassen werden. In diesem Fall: Nicht vergessen, anschließend wieder Wasser nachzufüllen.

Zu hoher Druck im Kreislauf

Ein wichtiger Grund, weshalb Wasser aus dem Heizkreislauf abgelassen werden muss, ist ein zu hoher Druck im Heizkreislauf. Der jeweilige Druck im Kreislauf wird bei Einstellung des Heizkreislaufs durch den Heizungsinstallateur eingestellt und richtet sich nach der Anzahl der Heizkörper, der Rohrlänge, aber auch der Höhe des Gebäudes. Ist der Druck zu hoch, muss unbedingt Wasser abgelassen werden, denn der zu hohe Druck kann einerseits Schäden an der Membran des Membranausgleichsgefäßes führen. Andererseits können bei zum hohem Druck auch die Rohrleitungen leiden.

Wie wird zu hoher Druck erkannt?

Hier kann ein Blick auf das Manometer der Heizungspumpe helfen. Der schwarze Zeiger des Manometers zeigt den tatsächlichen Druck. Befindet sich dieser oberhalb der Markierung des Maximaldrucks, muss Wasser abgelassen werden.

Wasserdruck Anzeige © flashpics, stock.adobe.com
Wasserdruck Anzeige © flashpics, stock.adobe.com

Stilllegung der Heizung

Ein weiterer Grund, Wasser aus dem Heizkreislauf abzulassen, kann die Stilllegung der Heizung im Winter sein, etwa bei einem unbewohnten Haus. Hier muss unbedingt darauf geachtet werden, dass keine Reste des Heizungswasers im Rohrsystem verbleiben, da diese einfrieren und damit zu Frostschäden führen können. Experten raten dringend davon ab, das Heizungswasser in einer solchen Situation abzulassen, viel besser ist es, eine Grundwärme vorzusehen, damit das Haus nicht vollkommen auskühlt. Viele Heizungen haben die Möglichkeit, „Frostschutz“ einzustellen.

Wasser aus dem Heizkreislauf ablassen – Schritt für Schritt

Ist es nun soweit und das Wasser aus dem Kreislauf soll abgelassen werden, dann sollte man wie folgt vorgehen:

  1. Heizung ausschalten – bitte darauf achten, dass auf jeden Fall die Umwälzpumpe nicht läuft.
  2. Am Entleerungshahn einen Schlauch zum Ablassen anschließen.
  3. Schlauchende in den Abfluss leiten.
  4. Entleerungshahn öffnen und Wasser ablassen (ggf. muss zusätzlich oberhalb bei einer Heizung ein Heizkörperentlüftungsventil geöffnet werden, damit das Wasser fließt)

Bitte beachten: Das Wasser aus dem Heizkreislauf ist stark verschmutzt, deshalb unbedingt Lappen bereithalten!

Tipp: Soll der Heizkreislauf anschließend wieder gefüllt werden, dann muss das Füllwasser der VDI 2035 entsprechen!
bis zu 30% sparen

Heizung Fachbetriebe
Kauf / Einbau / Reparatur

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: