Heizkosten pro Quadratmeter

Teilen:

Wärmeleistung pro Quadratmeter: So finden Sie heraus, was Sie voraussichtlich bezahlen

Vor 1919 gebauten Gebäude verströmen einen alten Charme und sind nicht nur in Großstädten beliebt. So lebten 2011 zirka 20 Prozent der Menschen in Mecklenburg-Vorpommern in einem Altbau*.

Auf der anderen Seite weisen unsanierte Altbauten oft eine schlechte Energiebilanz auf. Eine lückenhafte Dämmung im Dachbereich, undichte Fenster und eine mangelhafte Fassadendämmung führen dazu, dass bis zu 50 Prozent der Wärme über die Außenhülle des Gebäudes verloren geht. Auch Bauten aus den Fünfzigern und Sechzigern schneiden nicht unbedingt besser ab. Erst ab Ende der Siebziger wurde wegen der Ölkrise eine energiesparende Bauweise wichtig.

Altes Gebäude mit ungedämmter Fassade © christophotograph, stock.adobe.com
Ungedämmte Fassaden, Dachstühle, Keller und Fenster sorgen in vielen Altbauten für hohe Heizkosten © christophotograph, stock.adobe.com
Heizung-Konfigurator:
 

Jetzt Ihre individuelle Heizung konfigurieren und Angebote erhalten!

Heizung-Konfigurator

Am meisten sind die Wände und das Dach für den Wärmeverlust verantwortlich. Kommt noch eine alte Heizungsanlage dazu, ist der Energieverbrauch mitunter mehr als dreimal so hoch wie in einem Niedrigenergiehaus. Die unter stehende Tabelle gibt Richtwerte für die erforderliche Wärmeleistung pro Quadratmeter je nach Gebäudeart an.

* Quelle: Zensus 2011

Energieklasse Haus Wärmeleistung pro qm
Unsanierter Altbau 200-120 W/m2
Sanierter Altbau 100-60 W/m2
Niedrigenergiehaus (EnEV-Haus) 60-40 W/m2
KfW 55 Haus 50-30 W/m2
Passivhaus Max. 10 W/m2

Altbauten sind charmante Energiefresser
Altbauten sind charmante Energiefresser

Wie berechne ich meine voraussichtlichen Heizkosten pro Quadratmeter?

Sind gerade neu in eine Wohnung oder in ein Haus eingezogen, möchten Sie vielleicht wissen, mit welchen Heizkosten Sie ungefähr rechnen müssen, ohne auf die erste Heizkostenabrechnung zu warten.

Den ersten Anhaltspunkt stellt der Energieausweis Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung dar. Hier ist auf einer Farbskala der Wärmebedarf pro Jahr und Quadratmeter angegeben.

Der Energieausweis liefert Daten zur Energieeffizienz
Der Energieausweis liefert Daten zur Energieeffizienz
Energieausweis © Alexander Raths, stock.adobe.com
Bei diesem Haus liegt der Energiebedarf im grünen Bereich © Alexander Raths, stock.adobe.com

Wichtig für die Berechnung der Heizkosten pro Quadratmeter ist der Endenergiebedarf. Der Wert beschreibt, wie viel Energie pro Jahr und Quadratmeter das Gebäude unabhängig vom Energieträger braucht, um beheizt zu werden. Der Primärenergiebedarf ist dagegen abhängig von der verwendeten Energiequelle und berücksichtigt den gesamten Energieaufwand, beispielsweise die für die Rohöl- oder für die Gasförderung und für den Transport des Brennstoffs erforderliche Energie. Er dient eher als Maß für die Nachhaltigkeit eines Hauses.

bis zu 30% sparen

Heizung Fachbetriebe:
Preise vergleichen und sparen

  • Bundesweit
  • Unverbindlich
  • Qualifizierte Anbieter
  • Top Preise
Tipp: Günstigste Fachbetriebe finden für Solaranlagen und Heizungen.

Haben Sie den Endenergiebedarf, multiplizieren Sie ihn mit den aktuellen Energiekosten pro Kilowattstunde für Ihren Energieträger, um die Heizkosten pro Quadratmeter abzuschätzen. Heizen Sie beispielsweise mit Gas, beträgt der Preis im Schnitt 0,1377 Euro pro Kilowattstunde (Quelle: BDEW, Stand: Juli 2022). Bei einem Verbrauch von 150 Kilowattstunden pro Jahr und Quadratmeter zahlen Sie somit 20,65 Euro pro Jahr und Quadratmeter.

    Hinweis-Box: Möchten Sie die Gesamtkosten ermitteln, multiplizieren Sie den Wert pro Quadratmeter mit der Fläche. In unserem Beispiel geben Sie für eine 90-Quadratmeter-Wohnung voraussichtlich 1.858,50 Euro pro Jahr aus.

Heizkosten pro Quadratmeter mithilfe des Heizspiegels berechnen

Haben Sie keinen Energieausweis, dienen die Angaben im Heizspiegel als Richtwert. Das Dokument, das vom Deutschen Mieterbund und CO2-online jährlich herausgegeben wird, schätzt den Wärmebedarf pro Quadratmeter abhängig vom Energieträger, von der Wohnfläche und vom energischen Zustand des Hauses. Er basiert auf Angaben von mehreren tausend Mietern und Hausbesitzern sowie auf Messungen.

Zwar ist im Heizspiegel nicht explizit vom energetischen Zustand des Gebäudes die Rede. Sie können jedoch für eine erste Schätzung von folgenden Werten ausgehen:

  • Wohnen Sie in einem Niedrigenergiehaus (KfW 55) , ist die Spalte „niedrig“ (grün) relevant.
  • Bei sanierten Altbauten oder Gebäuden, die zwischen 1977 und 2002 errichtet wurden, wählen Sie die Spalte „mittel“ (gelb).
  • Bei unsanierten Häusern, die vor 1977 gebaut wurden, trifft die Spalte „erhöht“ (rot) am ehesten zu.

Beispiele für den Energieverbrauch pro Quadratmeter

  Hoher Verbrauch [kWh/m2] Durchschnittlicher Verbrauch

[kWh/m2]

Niedriger Verbrauch

[kWh/m2]

Gas-Brennwertkessel 235 152 89
Öl-Brennwertkessel 233 155 98
Fernwärme 223 130 78
Pellet-Kessel 223 127 63
Luft-Wasser-Wärmepumpe 186 84 50
Sole-Wasser-Wärmepumpe 93 42 25

Mit dem Heizspiegel lassen sich die Heizkosten schätzen
Mit dem Heizspiegel lassen sich die Heizkosten schätzen

TIPP

Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Preise von Heizungs-Fachbetrieben vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen

Beispiele für die Kosten pro Quadratmeter 2022

Die unterstehende Tabelle verschafft einen Überblick über die Heizkosten für eine Beispielswohnung mit einer Fläche von 90 Quadratmetern. Da die Preise für Rohstoffe sich derzeit sehr dynamisch entwickeln, können Ihre Heizkosten am Ende erheblich abweichen. Auch variiert der Preis pro Kilowattstunde vor allem bei Fernwärme, aber auch bei Pellets, Strom, Gas und Öl, je nach Region und Versorger. Es lohnt sich daher, stets die Anbieter zu vergleichen.

  Preis pro kWh (Stand: Juli 2022) Hoher Verbrauch [€] Durchschnittlicher Verbrauch

[€]

Niedriger Verbrauch

[€]

Gas-Brennwertkessel 0,1377 €* 32,36 20,93 12,25
Öl-Brennwertkessel 0,1622 €** 37,79 25,14 15,89
Fernwärme 0,1570 €*** 35,01 20,41 12,25
Pellet-Kessel 0,1016 €**** 22,65 12,90 6,40
Luft-Wasser-Wärmepumpe 0,3217 €*** 59,83 27,02 16,08
Sole-Wasser-Wärmepumpe 0,3217 €*** 29,92 13,51 8,04

* Quelle: BDEW, Vergleich.de, Stand: Juli 2022

** Quelle: Heizoel.Totalenergies.de Stand: Juli 2022

*** Quelle: Vattenfall

****Quelle: Forstpraxis.de

Heizkosten, © Wolfgang S, stock.adobe.com
Heizkosten berechnen

Heizkosten berechnen: Das kostet mich meine Heizung im Jahr Jeder Hausbesitzer möchte gerne wissen, mit welchen Heizkosten er im Jahr… weiterlesen

Hohe Heizkosten: So viel sparen Sie, wenn Sie die Temperatur senken

Folgende Parameter beeinflussen die Heizkosten pro Quadratmeter:

  • Gebäudezustand (Dämmung)
  • Energieträger und Zustand der Heizungsanlage
  • Heiz- und Lüftungsverhalten

Allein mit einer effizienten Fassadendämmung sparen Sie bis zu 19 Prozent der Heizkosten ein. Auf den Zustand des Gebäudes haben Millionen Mieter in Deutschland jedoch keinen Einfluss, und auch Hausbesitzer verfügen angesichts hoher Material- und Lohnkosten nicht immer nicht immer über die finanziellen Ressourcen, um das Gebäude zu sanieren.

Fassadendämmung bei modernem Haus © schulzfoto, stock.adobe.com
Über die Fassade verliert ein Gebäude am meisten Wärme © schulzfoto, stock.adobe.com
Eine gute Dämmung hält die Energie im Haus
Eine gute Dämmung hält die Energie im Haus

In diesem Fall hilft es nur, die Temperatur zu drosseln. Pro Grad weniger sparen zirka 6 Prozent an Heizkosten. Zwar ändert sich die optimale Raumtemperatur je nach Raumnutzung. Jedoch reichen laut Experten im Schlafzimmer genauso wie in der Küche um die 18 Grad. Auch das richtige Lüftungsverhalten trägt dazu bei, Ihr Portemonnaie zu schonen.

Nicht jeder Raum benötigt die gleichen Temperaturen
Nicht jeder Raum benötigt die gleichen Temperaturen

Heizkosten: Wie kann ich clever sparen?

Die Raumtemperatur zu senken ist eine sehr effiziente Maßnahme, um die Heizkosten zu begrenzen, dennoch gibt es Grenzen. So soll die Temperatur niemals unter 15 Grad sinken, um Schimmelbildung zu vermeiden. Zusätzlich hilft Folgendes, den Wärmebedarf zu senken:

  • Verkleiden Sie die Heizungsrohre. Allein mit einfachen Schaumstoffverkleidungen sparen Sie bis zu fünf Prozent an Wärme pro Jahr.
  • Sinnvolle Maßnahme: Die Dämmung der Heizungsrohre
    Sinnvolle Maßnahme: Die Dämmung der Heizungsrohre
  • Lassen Sie Ihre Heizungsanlage regelmäßig warten. Nach einem hydraulischen Abgleich beträgt das Einsparpotential bis zu 4 Prozent des Gesamtverbrauchs.
  • Regelmäßige Wartung verlängert die Lebensdauer
    Regelmäßige Wartung verlängert die Lebensdauer
  • Optimieren Sie die Heizkurve. Indem Sie die Vorlauftemperatur abhängig von der Soll-Temperatur senken, benötigt die Anlage weniger Wärme.
  • Eine optimierte Heizkurve spart Energie
    Eine optimierte Heizkurve spart Energie
Schimmel © branislav, fotolia.com
Heizkosten sparen: Ab wieviel Grad heizen?

Seit Anfang 2022 explodieren die Kosten für Energie und das Thema Energiesparen ist in aller Munde. Ein Tipp zum Sparen… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Heizung Fachbetriebe
Kauf / Einbau / Reparatur

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: