Vergleich Gasheizung und Ölheizung

Teilen:

In dem überwiegenden Teil von Neubauten werden Gasbrennwertthermen eingebaut, oder auch Wärmepumpen und andere umweltfreundliche Heizsysteme. Steht aber eine Sanierung der Heizung an oder nach dem Kauf eines gebrauchten Hauses, stellt sich für viele Hauseigentümer, die mit Öl heizen, die Frage: Lohnt sich ein Wechsel oder nicht? Bleibe ich beim Energieträger Öl oder ist eine Gasheizung besser? Häufig wird spontan behauptet, eine Gasheizung sei einfach besser. Ein übersichtlicher Vergleich der beiden Möglichkeiten soll eine kleine Hilfestellung bieten und die Argumente verdeutlichen.

Heizkosten sparen © pwmotion, fotolia.com
Heizkosten sparen © pwmotion, fotolia.com

Dabei sind die wesentlichen Vergleichsparameter bei Erdgas vs. Erdöl: Bauliche Voraussetzungen und Platzbedarf, Kosten, Umweltfreundlichkeit, Fördermöglichkeiten.

Bauliche Voraussetzungen und Platzbedarf

Für die Gasheizung ist ein Gasanschluss notwendig, der jedoch nicht in allen Straßen und Wohngebieten vorhanden ist. Alternativ könnte sich hier Flüssiggas anbieten, das aber hinsichtlich Umweltfreundlichkeit, Kosten und Platzbedarf dieselben Einschränkungen wie Ölheizungen aufweist.

Gasheizungen, vor allem als wandhängende Geräte, benötigen sehr wenig Platz, teilweise können sie sogar in Schränken, kleinen Nischen oder auf dem Dachboden untergebracht werden. Eventuell muss natürlich Platz für den Wasserspeicher eingeplant werden, vor allem bei der Kombination mit Solarthermie

Ölheizungen sind dagegen nicht als Wandgeräte verfügbar. Neben dem Platz für die Heiztherme ist auch hier ggf. ein Wasserspeicher aufzustellen. Zusätzlich muss bei Gasheizungen der entsprechende Platzbedarf für den Tank im Haus oder Garten eingeplant werden.

Bei beiden Heizsystemen muss eine Abgasleitung verlegt werden.

Tipp: Finden Sie Heizungs-Experten in Ihrer Region mit unserer Fachbetriebssuche. Fragen Sie kostenlos und unverbindlich Angebote von Fachbetrieben an.

Kosten

Gasheizungen sind preiswerter als Ölheizungen. Muss jedoch der Gasanschluss noch verlegt werden, ist der Preisvorteil schnell aufgebraucht. Die laufenden Kosten bewegen sich in einem ähnlichen Rahmen. Erdgaspreise schwanken weniger stark als die Preise für Erdöl, das jahrelang teurer als Gas war. Im Jahr 2017 war Erdöl dagegen zeitweise auch billiger. Zudem kann durch geschicktes Planen des Erdöleinkaufs ein günstiger Preis erzielt werden. Der Wechsel des Lieferanten ist letztlich schneller und einfacher als bei dem Gasversorger.

Umweltfreundlichkeit

Erdgas verbrennt deutlich emissionsarmer als Erdöl. Außerdem erzielen Gasbrennwertgeräte einen höheren Wirkungsgrad als Ölheizungen. Dieser Punkt geht eindeutig an die Gasheizung. Beide Systeme wiederum lassen sich hervorragend mit Solarthermie kombinieren.

Fördermöglichkeiten

Sowohl für Brennwertthermen, die mit Gas heizen wie auch für Ölbrennwertheizungen sind hervorragende Fördermöglichkeiten vorhanden.

Hier noch einmal die Kriterien Schnell-Check

Vergleich Voraussetzung Platzbedarf Kosten Umwelt Förderung
Gasheizung ++ + ++ o
Ölheizung + o
bis zu 30% sparen

Heizung Fachbetriebe
Kauf / Einbau / Reparatur

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: