Heizung Kosten

Teilen:

Neue Heizungsanlage: Kosten für Anschaffung, Verbrauch und Wartung

Ob sich eine neue Heizungsanlage lohnt, entscheidet in erster Linie das Alter der bestehenden Heizungsanlage. Veraltete Technik verbraucht nicht nur viel Energie und belastet das Klima, sondern geht auch in Geld. Denn die Kosten für Heizung und Warmwasser sind der größte Kostenblock beim Energieverbrauch. Rund 83 Prozent der Haushaltsenergie entfallen aufs Heizen und die Bereitstellung von Warmwasser.

Heizungsanlage © R. R. Hundt, stock.adobe.com
Was kostet eine neue Heizungsanlage? © R. R. Hundt, stock.adobe.com

Das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) nimmt manchem Hausbesitzer die Überlegung einer Heizungsmodernisierung ab. Es fasst die Energieeinsparverordnung (EnEV), das Energieeinspargesetz (EnEG) und das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) zusammen und schreibt eine Austauschpflicht für 30 Jahre alte Öl- und Gasheizungen vor. Die Austauschpflicht gilt für Heizungen mit einem Konstant-Temperatur-Kessel mit einer Nennleistung von vier bis 400 kW. Brennwertkessel oder Niedertemperaturkessel sind vom Austausch ausgenommen.

Das kostet eine neue Heizung

Eine neue Heizung kostet in der Anschaffung zwischen 4.500 und 25.000 Euro. Die Preisspanne ist relativ groß, weil die Kosten einer neuen Heizungsanlage von zahlreichen Faktoren abhängen. Unter anderem vom Energieträger und der eingesetzten Technik. Doch nicht nur die Anschaffungskosten sind wichtig. Um einen Kostenvergleich verschiedener Heizungssysteme vorzunehmen, sollte man alle entstehenden Ausgaben für Wärme- und Warmwassererzeugung betrachten.

Auch wenn die Anschaffung einer Heizungsanlage mit Heizkessel, Brenner, Regelungseinheit und Umwälzpumpe günstig ist, kann er über einen längeren Zeitraum viel teurer sein als erwartet. Das heißt, neben den eigentlichen Kosten für die Anschaffung der Anlage sind die möglichen Betriebs- und Wartungskosten mit in die Kaufentscheidung einzubeziehen.

Die Höhe der Einbau-Kosten hängt immer von den örtlichen Gegebenheiten ab, aber wird sich meist zwischen 1.500 und 5.000 Euro bewegen. Sollen neue Heizkörper installiert werden, dann wird das Ganze natürlich teurer. Hier sollte man mit rund 300 bis 500 Euro pro Heizkörper samt Einbau rechnen. Bei Fernwärme sind einmalige Anschlusskoste von ungefähr 5.000 € mit einzukalkulieren.

bis zu 30% sparen

Heizung Fachbetriebe:
Preise vergleichen und sparen

  • Bundesweit
  • Unverbindlich
  • Qualifizierte Anbieter
  • Top Preise
Tipp: Günstigste Fachbetriebe finden für Solaranlagen und Heizungen.

Die folgende Übersicht gibt einen ungefähren Überblick über die Kosten der Heizungsanlage, die sich regional deutlich unterscheiden können.

Heizungsart

Anschaffungskosten inklusive Installation

Heizkosten pro kWh

Wartungskosten pro Jahr

Ölheizung

8.000 € bis 10.000 €

6,45 Cent

250 €

Gasheizung

7.000 bis 12.000€

5,90 Cent

200 €

Holz/Pelletheizung

10.000 € bis 28.000 €

  • Holzscheite 3,20 Cent

  • Holzschnitzel 3,25 Cent

  • Pellets 5,65 Cent

300 €

Solarheizung

5.000 € bis 12.000 €

0 Cent

50 €

Wärmepumpe

15.000 € bis 30.000 €

21 Cent Wärmepumpentarif

50 €

Blockheizkraftwerk

20.000 € bis 40.000 €

  • Holz/Pellets 3,20 bis 5,65 Cent

  • Gas 5,90 Cent

  • Öl 6,45 Cent

300 € bis 1.000 €

Elektroheizung

5.000 € bis 8.000 € (für 12 Heizstellen)

22 Cent Großabnehmertarif

0 Cent

Fernwärme

4.500 bis 12.000€

11 Cent

0 Cent

bis zu 30% sparen

Heizung Fachbetriebe
Kauf / Einbau / Reparatur

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: