Gaspreise Zusammensetzung

Weitersagen:

Zusammensetzung der Gaspreise

Gaspreise
Gaspreise © kautz15, fotolia.com

Die Gaspreise, die die Endverbraucher für eine kWh Erdgas zahlen müssen, setzen sich aus vielen verschiedenen Faktoren zusammen. Für die Preisentwicklung ist letztendlich aber vor allem der Einkaufspreis für Erdgas an den Rohstoffmärkten entscheidend. Die sind seit einiger Zeit aber relativ niedrig. Durch einen verstärkten Wettbewerb unter den Gasanbietern ergeben sich dadurch große Einsparpotenziale für Verbraucher.

Zusammensetzung der Gaspreise im Detail

Die Gaspreise, die die Endverbraucher zahlen müssen, setzen sich im Großen und Ganzen aus drei verschiedenen Posten zusammen:

  • Steuern und Abgaben
  • Gebühren zur Netznutzung
  • Produktion und Import

Alle drei Posten setzen sich ebenfalls wieder aus mehreren Einzelposten zusammen.

Gaspreise Zusammensetzung
Zusammensetzung der Gaspreise, © Bild: Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.

Tipp: Mit unserem Gastarifrechner finden Sie die günstigsten Tarife

Steuern, Abgaben und Umlagen

Der Anteil der Steuern, Abgaben und Umlagen, die im Endverbraucher-Preis für Erdgas enthalten sind, belaufen sich auf rund 30 Prozent.Im Endpreis sind enthalten:

  • Mehrwertsteuer (16 %)
  • Erdgassteuer (9 %)
  • Förderabgaben (3 %)
  • Konzessionsabgaben (2 %)

Bei den Konzessionsabgaben handelt es sich um Abgaben der Erdgasanbieter an Gemeinden. Diese Abgaben werden unter anderem für die Nutzung von Flächen notwendig, auf denen zum Beispiel Gasleitungen gebaut werden sollen.

Gaspreise Staatsanteil
Staatsanteil an der Gasrechnung , © Bild: Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.

Netznutzung

Kosten für die Netznutzung werden in zwei Bereichen fällig. Zum einen die Nutzung Überregionaler Netze zur Verteilung des Erdgases innerhalb von Deutschland. Die Kosten der überregionalen Verteilung machen rund vier Prozent aus. Der zweite Bereich, in dem Kosten für Netznutzung anfallen, ist die Nutzung der regionalen Gasnetze der Grundversorger. Der Anteil der Kosten für die regionale Verteilung macht 18 Prozent der Gaskosten aus. Insgesamt beläuft sich der Anteil der Kosten für Netznutzung damit auf rund 22 Prozent des Gesamt-Bruttopreises.

Erzeugung, Import und Lieferung

Der Posten für die Erzeugung und Lieferung des Erdgases ist der größte Posten im Gaspreis. Je nachdem wo und wie die Gasversorger Ihr Gas einkaufen variiert der Kostenanteil. In der Regel liegt er bei etwa 50 Prozent des Brutto-Endpreises. Die wenigsten Gasanbieter fördern selber Erdgas. Unter anderem deshalb, weil es in Deutschland nur relativ wenig Erdgasvorkommen gibt. Der größte Teil des Erdgases, das in Deutschland verkauft wird, muss importiert werden. Die wichtigsten Gaslieferanten für Deutschland sind Russland mit rund 37 Prozent, und Norwegen mit 26 Prozent.

Preisgestaltung der Gasanbieter

Aufgrund der geringen Erdgasvorkommen in Deutschland sind die Erdgasanbieter sehr stark von der Preisgestaltung ausländischer Erdgasförderer abhängig. Deren Preise sind zu großen Teilen an die Erdölpreise gekoppelt. Steigen die Preise für Erdöl steigen durch diese Koppelung automatisch mit einer bestimmten zeitlichen Verzögerung auch die Preise für Erdgas. Unabhängig von den tatsächlichen Förderkosten.

Im Frühjahr 2010 schränkte der Bundesgerichtshof die Auswirkungen der Ölpreisbindung für Endverbraucher jedoch ein. Deutsche Gasversorger dürfen seitdem ihre Preise nicht mehr ausschließlich an den Ölpreis koppeln. Gleichzeitig dürfen sie bei einem Anstieg der Ölpreise die Gaspreise nicht mehr automatisch anheben, ohne ihren Kunden ein Sonderkündigungsrecht einzuräumen.

Neuer Wettbewerb auf dem Gasmarkt

Durch diese Neu-Regelung wurde den Kunden ein Anbieterwechsel bei Preisanstiegen erleichtert und es kommt zu einem zunehmenden Wettbewerb unter den Gasanbietern. Neue Anbieter nutzen dabei die zur Zeit recht günstigen Einkaufspreise für Gas und bieten attraktive Tarife an.

Viele große Anbieter können mit diesen Angeboten nicht mithalten. Sie hatten in der Vergangenheit oft langfristige Lieferverträge abgeschlossen. Die Konditionen für diese Verträge liegen heute aber durch gesunkene Einkaufspreise für Erdgas über dem durchschnittlichen Preisniveau. Diese hohen Preise müssen die Anbieter an die Verbraucher weitergeben, um ihre Verluste gering zu halten.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen am Gasmarkt lohnt es sich daher in jedem Fall einen Anbieter-Vergleich zu machen. Die Preisunterschiede zwischen den verschiedenen Anbietern sind zum Teil enorm.

Anzahl verfügbarer Gasanbieter
Anzahl verfügbarer Gasanbieter pro Region gestiegen , © Bild: BDEW

Artikel teilen: