Probleme Gaswechsel: Ansprechpartner

Teilen:

Probleme beim Gasanbieterwechsel – die Schlichtungsstelle Energie hilft

Gaswechsel Ansprechpartner
Gaswechsel Ansprechpartner © endostock, fotolia.com

Der liberalisierte Energiemarkt hat viele neue Gasanbieter entstehen lassen, die mit günstigen Tarifen um die Gunst der Verbraucher buhlen. Ein Anbieterwechsel ist einfach, viele Menschen profitieren bereits von der Wahlmöglichkeit und sparen so häufig einen beträchtlichen Teil an Energiekosten ein. Doch nicht immer verläuft der an sich einfache Wechsel zu einem anderen Gasanbieter ohne Probleme – bspw. Verlangen die Unternehmen aus Verbrauchersicht unberechtigte Nachzahlungen oder verschieben den Wechseltermin mit Verweis auf unvollständig ausgefüllte Formulare. Welcher Art das Problem auch immer ist, für die Verbraucher sind Auseinandersetzungen mit den Energieunternehmen meist nervenaufreibend und langwierig – und nicht selten sehen sich die Konfliktparteien dann vor Gericht wieder.

Gasanbieterwechsel: Probleme sollen künftig einfacher gelöst werden

Um eine zentrale Anlaufstelle bei Problemen mit den Energieversorgern zu bieten, wurde die Gründung einer Schlichtungsstelle angeregt. Seit 1. November 2011 können sich Verbraucher an die Schlichtungsstelle Energie in Berlin wenden, deren Vertreter in gleichen Teilen aus der Energiewirtschaft und den Verbraucherschutzverbänden kommen.

Die ausgewogene Interessenvertretung der involvierten Parteien soll eine objektive Entscheidungsfindung garantieren. Zusätzlich steht der als Verein organisierten Schlichtungsstelle Energie mit Dieter Wolst ein ehemaliger Richter des Bundesgerichtshofs vor, der auf die Unabhängigkeit wachen soll.

Tipp: Mit unserem Gastarifrechner finden Sie die günstigsten Tarife

Schlichtungsstelle Energie vermittelt bei Problemen zwischen Anbietern und Kunden

Um die Vermittlungsdienste der Schlichtungsstelle in Anspruch nehmen zu können, muss sich der Gaskunde zunächst mit dem Problem an den Gasanbieter wenden. Kommt es zu keiner zufriedenstellenden Bearbeitung des Anliegens, steht dem Verbraucher der Gang zur Schlichtungsstelle offen, die sich der Sache nun annimmt. Sind die Konfliktparteien mit der Streitsache schon vor Gericht, kann die Schlichtungsstelle nichts mehr ausrichten – ein Schlichterspruch soll gerade die gerichtliche Auseinandersetzung vermeiden und eine für beide Seiten akzeptable Lösung präsentieren.

Am Ende eines Schlichtungsverfahrens ergeht eine Handlungsempfehlung an Kunde und Gasanbieter. Diesen steht frei, sie umzusetzen, da Schlichtersprüche juristisch unverbindlich sind. Das bedeutet, dass die Gaskundin auch nach einem Schlichtungsverfahren die Streitsache vor Gericht bringen kann, sieht sie ihr Anliegen nicht in ihrem Sinne geregelt oder ignoriert der Gasanbieter den zu ihren Gunsten ausgefallenen Schlichterspruch.

Schlichtung: Für Verbraucher entstehen keine Kosten

Die Schlichtungsstelle Energie wird komplett durch die Energiewirtschaft finanziert. Wenden sich die Verbraucher mit Problemen an die Schlichtungsstelle, entstehen ihnen keine Kosten, um keine Zugangshürde zu dieser Instanz zu schaffen.

In welchem Maße die Arbeit der Schlichtungsstelle Energie von den Verbrauchern in Anspruch genommen wird und wie sich die Vermittlungsdienste in der Praxis präsentieren, bleibt abzuwarten. Die Energieunternehmen sind künftig verpflichtet, ihre Kunden schriftlich auf die Schlichtungsstelle mitsamt Kontaktdaten hinzuweisen.

Schlichtungsstelle Energie: Eine verbraucherfreundliche Idee

Die Schlichtungsstelle Energie verspricht den Verbrauchern zunächst einen klaren Vorteil – erspart sie doch die langwierigen Auseinandersetzungen mit den Energieunternehmen. Allerdings ist sie als Institution nicht ausschließlich verbraucherfreundlich angelegt, sie repräsentiert gleichermaßen die Interessen der Energieunternehmen wie die der Verbraucher.

Ob sich also die hohen Erwartungen der Verbraucher hinsichtlich der Wirkung einer solchen Vermittlungsstelle auch tatsächlich erfüllen, wird sich wohl erst in den nächsten Jahren herausstellen. Seit November 2011 steht die Schlichtungsstelle Energie allen Verbrauchern mit einem berechtigten Anliegen offen. Ein Schlichtungsverfahren wird nach Angaben der Stelle maximal 3 Monate dauern.

Wenn Sie sich von Ihrem Gasanbieter benachteiligt fühlen und keine einvernehmliche Einigung in Sicht ist, können Sie mit der Schlichtungsstelle Energie unter folgender Adresse Kontakt aufnehmen:

Tipp: Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Schlichtungsstelle

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: