Warmwasserbereitung Zentral

Teilen:

Möglichkeiten der zentralen Warmwasserbereitung: Alle Energieformen stehen zur Verfügung

Die zentrale Warmwasserbereitung ist dadurch gekennzeichnet, dass das Wasser an einem zentralen Ort erwärmt wird und erst über ein entsprechendes Verteilungsnetz zu den Entnahmestellen gelangt. Bei der zentralen Warmwasserbereitung sorgt in der Regel die Heizungsanlage für die Erwärmung des Wassers. Dabei stehen sämtliche Energieformen zur Verfügung. Von Öl, Gas, Holz, Pellets bis hin zu Solarenergie, Erdwärme oder einer Wärmepumpe. Ein wesentlicher Vorteil der zentralen Warmwasserbereitung.

Duschkopf © Pictures4you, stock.adobe.com
Warmes Wasser wird auch beim Duschen benötigt © Pictures4you, stock.adobe.com

Bei der Erwärmung des Wassers mit einem zentralen Speicherwasserwärmer wird das Trinkwasser in einem Wasserspeicher aufgefangen und von der Heizungsanlage erhitzt. Wird warmes Wasser entnommen, fließt kaltes Trinkwasser in den Speicher nach, das von der Heizung dann wieder erwärmt wird.

Allerdings entsteht dabei eine Abhängigkeit der Temperatur des Brauchwassers zu der des Heizwassers. Inzwischen erlauben allerdings moderne Anlagen, dass die Temperatur des Brauchwassers unabhängig von der des Heizwassers einzustellen ist.

Solarenergie

Solarenergie ist nahezu unbegrenzt nutzbar. Wesentlicher Vorteil: keine Brennstoffkosten bei laufendem Betrieb. Eine Solaranlage zur Warmwasserbereitung nutzt die Strahlung der Sonne und wandelt diese in nutzbare Wärme um. Ein Rohrnetz führt von den Solarkollektoren zu einem Wärmetauscher im Warmwasserspeicher. Es wird von einem Gemisch aus Frostschutzmittel und Wasser durchflossen und sorgt für den Transport der Solarenergie zum Speicher. Im Warmwasserspeicher gibt der Wärmetauscher die Solarenergie ans Brauchwasser ab.

Solarthermie zur Trinkwassererwärmung
Solarthermie zur Trinkwassererwärmung

Hier gibt es wiederum zwei Möglichkeiten: Entweder wird der Warmwasserspeicher ausschließlich mit Solarenergie betrieben oder die Solarenergie unterstützt den Warmwasserspeicher der Heizungsanlage. Entsprechend der Nutzung der Solarenergie müssen die Solarkollektoren dimensioniert werden.

Tipp: Finden Sie Heizungs-Experten in Ihrer Region mit unserer Fachbetriebssuche. Fragen Sie kostenlos und unverbindlich Angebote von Fachbetrieben an.

Erdwärme

Bei der Nutzung der Erdwärme bedient man sich einer Erdwärmepumpe. In einer Tiefe von gerade mal 10 Metern unter der Erde, herrscht ganzjährig eine Temperatur von ungefähr 10 Grad. Möchte man diese Temperatur nutzen, werden Erdkollektoren stets unterhalb der örtlichen der Frostgrenze in einer Tiefe von 1 bis 1,5 Metern im Erdreich verlegt. Ähnlich wie bei einer Fußbodenheizung werden dabei Rohre aus Kunststoff schlaufenförmig eingegraben.

Erdwärmepumpen Arten © WoGi, stock.adobe.com
Erdwärmepumpen Arten © WoGi, stock.adobe.com

Erdwärmepumpen arbeiten mit Kältemittel. Es wird in die Rohre geleitet, wobei die Erdwärme dieses Kältemittel zum Verdampfen bringt. Das nun leicht erwärmte Gas wird in die Erdwärmepumpe geleitet und durch physikalische Vorgänge auf eine Temperatur von rund 50 Grad gebracht. Im Wärmetauscher wird diese Wärme an den Warmwasserspeicher abgegeben.

Luftwärme

Die Luftwärmepumpe arbeitet genauso wie die Erdwärmepumpe. Nur das hier die Wärme der Luft für den physikalischen Prozess in der Wärmepumpe genutzt wird. Die einfachste Möglichkeit eine Luftwärmepumpe zur Warmwasserbereitung zu betreiben, ist mit der Luft aus dem Keller. Diese hat auch im Winter oft mehr als 10 Grad und kann ohne zusätzliche Technik bezogen werden.

Luftwärmepumpe © Kange Studio, stock.adobe.com
Luftwärmepumpe © Kange Studio, stock.adobe.com

Die Luftwärmepumpe entzieht der Luft ihre thermische Energie und bringt das Kältemittel zum Verdampfen. Das nun leicht erwärmte Gas wird dann in die Erdwärmepumpe geleitet und durch physikalische Vorgänge auf eine Temperatur von rund 50 Grad gebracht. Im Wärmetauscher wird diese Wärme dann an den Warmwasserspeicher abgegeben.

bis zu 30% sparen

Heizung Fachbetriebe
Kauf / Einbau / Reparatur

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: