Strom sparen mit Solaranlagen

Teilen:

Mit Sonnenenergie Strom sparen

Solarenergie nutzen © Marina Lohrbach, stock.adobe.com
Solarenergie nutzen © Marina Lohrbach, stock.adobe.com

Heizung und Warmwasserbereitung verschlingen rund 90 Prozent des Stroms, der pro Jahr in einem Haushalt verbraucht wird. Verbraucher versuchen daher zunehmen, Kosten zu sparen, indem sie auf alternative Energiequellen zurückgreifen. Als besonders effektiv hat sich die Solarenergie erwiesen. Daher nutzen immer mehr Verbraucher die Kraft der Sonnenstrahlen. Trotz geringerer staatlicher Förderungsmaßnahmen überlegen sich viele Bürger nach wie vor sich eine Solaranlage anzuschaffen.

Photovoltaik „fängt“ Sonnenenergie ein

Mit einer Photovoltaikanlage werden Sie Ihr eigener Stromerzeuger
Mit einer Photovoltaikanlage werden Sie Ihr eigener Stromerzeuger

Sonne sorgt das ganze Jahr über für Energie, man muss sie nur richtig nutzen. Und das geht am besten mittels Photovoltaik. Das Prinzip der Photovoltaik funktioniert so, dass Sonnenstrahlen über Solarzellen „aufgenommen“ und dann in Strom umgewandelt werden. Auch die Anbringung der Solaranlage auf dem Dach ist einfacher als viele denken.

Auch die Kosten hierfür sind überschaubar. Wenn man von einer durchschnittlichen Nutzungsdauer von 20 bis 25 Jahren ausgeht, dann lohnen sich Anschaffung und Aufwand auf jeden Fall. Zumal viele Gemeinden und Kommunen den Einbau von Solaranlagen bezuschussen.

Photovoltaikanlage: Selbst Stromerzeuger werden mit einer Photovoltaikanlage
Photovoltaikanlage: Selbst Stromerzeuger werden mit einer Photovoltaikanlage

Staatliche Förderungen schaffen Anreize

Zudem gibt es die Möglichkeit, auch von staatlicher Seite eine Förderung für die Umrüstung zu bekommen. Für die Installation einer Anlage zwecks Warmwasserbereitung und der Gewinnung von Heizkraft erhalten Verbraucher pro Quadratmeter Kollektorfläche einen Zuschuss. Wer auf Solar umrüstet, um lediglich warmes Wasser zu gewinnen, bekommt ebenfalls einen Zuschuss pro Quadratmeter, der aber ein wenig geringer ausfällt. Pro Person kann man übrigens von einer Kollektorfläche von ein bis zwei Quadratmetern ausgehen. Für eine Familie mit vier Personen genügen zwei bis drei Kollektoren, um ausreichend Warmwasser für alle bereitzustellen.

Photovoltaikanlagen versprechen gute Renditen
Photovoltaikanlagen versprechen gute Renditen
Tipp: Nutzen Sie den Solar-Fachbetriebsfinder um einen Solar-Fachbetrieb zu finden
Tipp: Mit dem Solarrechner die mögliche Rendiete einer Solaranlage berechnen

Warmwasser braucht viel Energie

Warmes Wasser erzeugen mit der eigenen Solarthermieanlage
Warmes Wasser erzeugen mit der eigenen Solarthermieanlage

Für die Gewinnung von Warmwasser ist viel Strom erforderlich. Rüstet man um auf eine Solarwärmeanlage, könnten rund 60 Prozent dieser benötigten Energie aus eben dieser Anlage kommen. Dies bedeutet eine große Entlastung des Geldbeutels. Auch bei bewölktem Himmel reichen die Sonnenstrahlen, die jährlich von den Kollektoren aufgenommen werden, aus, um diese Ersparnis zu erreichen.

Die übrigen 40 Prozent zur Warmwassergewinnung werden am besten über einen zusätzlichen Heizkessel gewonnen, so der Ratschlag des Initiativkreises Erdgas & Umwelt, der seinen Sitz in Essen hat. Dieser wird benötigt, um während der Winterzeit, wenn die Sonneneinstrahlung weniger stark ist, die Heizung auf die gewünschte Temperatur zu bringen. Solaranlagen zur Warmwassergewinnung lassen sich sehr gut in bestehende Heizkreisläufe einbeziehen und sind eine gute Alternative zur Warmwasserbereitstellung.

Solarthermie: Gewinnung von Wärme für die Warmwasserbereitung und Heizung
Solarthermie: Gewinnung von Wärme für die Warmwasserbereitung und Heizung

Auch Ladegeräte mögen Sonne

Sonnenstrahlen können darüber hinaus noch viel mehr als nur für Heizkraft und warmes Wasser zu sorgen. Sie können auch hervorragend bei Ladegeräten zum Einsatz kommen. Vor allem für Verbraucher, die viele Batterien benötigen, kann ein Ladegerät, das über Solarenergie läuft, eine gute Alternative darstellen. Um Akkus aufzuladen, muss man das Gerät nicht in der Steckdose stecken. Man legt es stattdessen schlichtweg in die Sonne bzw. ans Fenster ins Licht. Auf diese Weise „tankt“ das Gerät genug Energie, um die eingelegten Akkus damit aufzuladen.

bis zu 30% sparen

Angebote für Solaranlagen von regionalen Anbietern

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Weitere Ratgeber zum Strom sparen

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: