Heizungsventile modernisieren

Teilen:

Heizungsventile modernisieren und Energie sparen

Heizungsventile modernisieren
Heizungsventile modernisieren © Sasel77, fotolia.com

Ventile regeln die Verteilung der Wärme. Dabei sind zentral eingebaute Ventile meist für die erste Stufe, der Außentemperatur geführten Vorlauftemperatur, zuständig. Hier wird das im Wärmeerzeuger erwärmte Heizwasser mit hoher Temperatur durch ein Mischen mit dem Rücklauf der Heizung auf die Temperatur reduziert, die die Regelung berechnet und als Sollwert vorgibt.

Eine sehr alte Erkenntnis ist dabei, dass der Widerstand im Verhältnis zur Regelgüte zweitrangig ist, wenn das nachgelagerte Verteilnetz mehr als das 3-fache des Netzwiderstandes vor dem Ventil beträgt. Da dies meistens der Fall ist, kann hier mit einem vollem Querschnitt und einem geringen Widerstand kein Fehler in der Auslegung passieren.

Tipp: Finden Sie Heizungs-Experten in Ihrer Region mit unserer Fachbetriebssuche. Fragen Sie kostenlos und unverbindlich Angebote von Fachbetrieben an.

Anders sieht es bei der individuellen Regelung der Stränge oder einzelner Heizörper aus. Hier ist die vorab berechnete und hinterher geprüfte Einstellung des Ventils unabdingbar. Nicht nur wegen der geltenden Vorschrift, sondern wegen der Regelgüte. Schnell werden hier etliche Prozentpunkte an Gesamtwirkungsgrad der Anlage vernichtet. Der Fachmann ist hier unabdingbar. Er achtet auf verschiedene Dinge:

  • Sind die Ventile geeignet?
    • Bauform (2-, 3-, 4-Wege)
    • Baugröße (Platz) vorhanden?
  • Ist der Widerstand groß / klein genug?

Ventile haben eine sogenannte Ventilautorität. Das bedeutet, sie können entsprechend wirkungsvoll arbeiten. Je höher der Widerstand, desto höher die Ventilautorität. Jedoch verschlingt jeder Widerstand Pumpenleistung. Hier das richtige Maß einzubauen, benötigt daher den erwähnten Fachverstand.

  • Wie ist die Regellogik ? Kann diese optimiert werden?
    • Regelt das Ventil nach einer Menge oder eine Temperatur?
  • Passen die Anschlüsse zu den Rohrleitungen
    • Zu große oder kleine Anschlüsse benötigen entsprechend aufwändigere Anpassungsarbeiten

Unter die letzte Kategorie an Ventilen fällt auch die bekannteste Gattung, das Thermostatventil. Es regelt in Abhängigkeit der Raumtemperatur den Massenstrom des Heizwassers. Die Auswahl des Thermostatventils ist nicht zu verwechseln mit dem Ersatz des Thermostatkopfes mit einem modernen computergesteuerten Ventilantriebes. Dieser erlaubt neben der Messung der Raumtemperatur auch Zeitglieder, Fensterkontakte oder plötzliche Temperatursprünge auszuwerten. Der etwas geübte Laie kann hier sicherlich selbst Hand anlegen.

bis zu 30% sparen

Heizung Fachbetriebe
Kauf / Einbau / Reparatur

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie News, Trends und Tipps zu Heiztechnik und Energie sparen kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Daten werden nicht weitergegeben. Datenschutzerklärung

Artikel teilen: