Lüftungsanlage FAQ

Teilen:

Antworten auf häufige Fragen zu Lüftungsanlagen

Häufige Fragen und Antworten © Zerbor, stock.adobe.com
Häufige Fragen und Antworten zu Lüftungsanlagen © Zerbor, stock.adobe.com

Auf einen Blick: Hier finden Sie schnell Antworten auf die wichtigsten Fragen zu Lüftungsanlagen.

Was ist eine Lüftungsanlage?

Eine automatisierte Lüftungsanlage garantiert selbsttätig eine hohe Luftqualität in den Wohnräumen. Sie sorgt dafür, dass die verbrauchte Luft aus dem Innenraum abgezogen und Frischluft zugeführt wird. Zusätzlich können Filter eingesetzt werden, die die Außenluft von Schmutz, Staub und Pollen befreit, bevor sie ins Innere geführt wird.

Lüftungsanlagen sorgen für frische, saubere Luft in der Wohnung
Lüftungsanlagen sorgen für frische, saubere Luft in der Wohnung

Welche Vorteile hat eine Wohnraumlüftung?

Die kontrollierte Wohnraumlüftung sorgt für einen kontinuierlichen Luftwechsel, ohne dass Fenster geöffnet werden oder die Bewohner anwesend sein müssen. Von der hochwertigen Luftqualität profitieren nicht nur Allergiker.

Vorteile einer Wohnraumlüftungsanlage
Vorteile einer Wohnraumlüftungsanlage

Zudem wird die Feuchtigkeit zuverlässig aus den Räumen nach außen transportiert. Schimmel hat aufgrund des trockenen Raumklimas auch in besonders gefährdeten Räumen wie Bad und Küche keine Chance.

Schimmel am Fenster © fevziie, stock.adobe.com
Eine kontrollierte Lüftungsanlage verhindert Schimmelbildung © fevziie, stock.adobe.com

Bei einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung kann zusätzlich noch Energie eingespart werden.

Welche Nachteile bestehen durch eine Wohnraumlüftung?

Eine Lüftungsanlage ist mit zusätzlichen Kosten verbunden. Das Nachrüsten im Altbau kann besonders für zentrale Lüftungsanlagen, aber auch für dezentrale aufwändig und teuer sein. Dies hängt von der jeweiligen Situation ab.

Nachteile einer Wohnraumlüftungsanlage
Nachteile einer Wohnraumlüftungsanlage

Damit eine hohe Luftqualität gewährleistet ist, müssen die Filter regelmäßig ausgetauscht und gereinigt werden. Dadurch entstehen weitere Betriebskosten. Wird die Wartung vernachlässigt, können die Filter verkeimen und Luftqualität beeinträchtigen.

Entsteht durch die automatisierte Lüftung Zugluft und Lärm?

In der Regel ist der Luftaustausch so gering, dass keine Zugerscheinungen entstehen. Lediglich direkt unter den Öffnungen ist eine Luftbewegung spürbar. Deshalb sollten diese entsprechend platziert werden.

Aufgrund hochwertiger Ventilatoren und der Einhaltung der Schallschutzanforderung entstehen bei einer kontrollierten Wohnraumlüftung meist keine störenden Geräusche. Auf was Sie bereits bei der Planung achten sollten, lesen Sie hier.

Lüftungsanlagen sollten möglichst leise sein
Lüftungsanlagen sollten möglichst leise sein
Tipp: Finden Sie Heizungs-Experten in Ihrer Region mit unserer Fachbetriebssuche. Fragen Sie kostenlos und unverbindlich Angebote von Fachbetrieben an.

Wird die Raumluft durch eine kontrollierte Lüftung zu trocken?

Im kalten Winter kann es bei Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung zu sehr trockener Luft kommen. Die Luftfeuchtigkeit sollte nicht unter 30 Prozent liegen. Die Ursache liegt darin, dass die meisten Lüftungsgeräte keine Feuchterückgewinnung betreiben.

Wird die kalte Außenluft in der Lüftungsanlage erwärmt, sinkt die relative Feuchte der Zuluft. Gleichzeitig wird die Feuchtigkeit aus den Räumen nach außen transportiert. So kann es zu einer zu trockenen Raumluft kommen.

Oft kann dies durch den Luftstrom reguliert werden. Abhilfe kann aber auch ein Enthalpiewärmetauscher schaffen, der nicht nur die Wärme, sondern auch die Feuchtigkeit aus der Abwärme zurückführt.

Dürfen trotz Wohnraumlüftung die Fenster geöffnet werden?

Die automatisierte Lüftungsanlage sorgt für einen kontinuierlichen Luftaustausch, sodass kein Frischluftbedarf besteht. Wenn Sie trotzdem ein Fenster öffnen möchten, können Sie das jederzeit machen.

Wie viel kostet eine Wohnraumlüftung?

Die Kosten für eine Lüftungsanlage hängen von der Wahl des Systems, dem energetischen Zustand des Gebäudes, der Größe des Wohnraums und der Zahl der Bewohner ab. Nicht zuletzt spielt die Ausstattung der Filtersysteme eine Rolle.

Viele Faktoren bestimmen die Kosten für die Lüftungsanlage
Viele Faktoren bestimmen die Kosten für die Lüftungsanlage

Für ein neu gebautes Einfamilienhaus mit 120 m2 kostet eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung im Durchschnitt ungefähr 6.000 Euro. Ohne Wärmerückgewinnung entstehen durchschnittliche Kosten von 4.200 Euro.

Im Bestandsbau werden meist dezentrale Lüftungsanlagen nachgerüstet. Hier hängt der Preis von der Qualität und Ausstattung der Geräte ab. Für ein Haus mit 120 m2 belaufen sich die Kosten durchschnittlich auf ungefähr 6.500 Euro.

Welche Systeme gibt es?

Es gibt zentrale und dezentrale Lüftungsanlagen. Zentrale werden meist im Neubau eingesetzt. Sie bestehen aus einem zentralen Gerät und einem Leitungssystem in die einzelnen Räume.

Zentrale Lüftung mit Wärmerückgewinnung
Zentrale Lüftung mit Wärmerückgewinnung

Dezentrale Lüftungsanlagen werden besonders beim Nachrüsten in Altbauten eingesetzt. Dabei werden einzelne Kompaktgeräte in einem oder mehreren Räumen installiert. Bei hochwertigen Geräten können diese miteinander kommunizieren.

Die dezentrale Lüftung mit Wärmerückgewinnung
Die dezentrale Lüftung mit Wärmerückgewinnung

Was ist eine Wärmerückgewinnung?

Bei einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung wird der Abluft die Wärme entzogen und der Frischluft zugeführt. Damit wird die Zuluft erwärmt, bevor sie in den Raum geführt wird.

Die Lüftungsanlage wärmt die Luft mit einem Wärmetauscher
Die Lüftungsanlage wärmt die Luft mit einem Wärmetauscher

Auf diese Weise wird die in den Räumen vorhandene Wärmeenergie besonders effizient genutzt und Energie sowie Kosten eingespart. Förderung erhalten nur zentrale oder dezentrale Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung.

Kann eine automatisierte Lüftung nachträglich eingebaut werden?

Nach einer energetischen Sanierung ist die Gebäudehülle so dicht, dass sich die Nachrüstung einer Wohnraumlüftung lohnt. Diese sorgt dann für den notwendigen Luftwechsel.

Die Lüftungsanlage kann auch nachträglich eingebaut werden
Die Lüftungsanlage kann auch nachträglich eingebaut werden

Zentrale Anlagen sind meist mit aufwändigeren Maßnahmen verbunden, da ein Luftverteilsystem in alle Räume gelegt werden muss. Dezentrale Anlagen sind in der Regel einfacher zu installieren. Dazu wird lediglich ein Mauerdurchbruch und ein Stromanschluss benötigt.

Gibt es Alternativen zu Wohnraumlüftung?

Es gibt Fensterlüftungssysteme, bei denen der Fensterflügel mit einem elektrischen Antrieb versehen wird. Es kann dann eingestellt werden, wann sich das Fenster öffnet und so den Raum belüftet.

Reicht eine einfache Lüftung per Hand aus?

Wer einen einwandfreien Luftwechsel gewährleisten möchte, muss die Fenster alle zwei Stunden für mindestens 15 Minuten öffnen. Im Alltag ist das für die meisten Menschen schwer zu bewerkstelligen.

Ein gekipptes Fenster ist keine gute Alternative, da durch die permanente Öffnung besonders in den Heizperioden zu viel Wärmeenergie verloren geht. Dies steht im Gegensatz zu einer möglichst dichten Gebäudehülle wie es die Energieeinsparverordnung EnEV fordert. Mit einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung lässt sich sogar zusätzlich Energie einsparen.

Ist frische Außenluft nicht gesünder als die Zuluft einer Lüftungsanlage?

Aufgrund der Filtersysteme in der Lüftungsanlage ist die Raumluft sogar noch sauberer als die Außenluft, da sie von Schmutzpartikeln und Pollen gereinigt wird. Nicht nur Allergiker schätzen dieses angenehme Raumklima.

Die Luft ist besser, wenn Sie per Lüftungsanlage ins Haus kommt
Die Luft ist besser, wenn Sie per Lüftungsanlage ins Haus kommt

Zudem transportiert die Lüftungsanlage Schadstoffe, die sich in der Raumluft anreichern, zuverlässig ab. Ausdünstungen aus Bodenbelägen, Möbeln oder Putzmitteln belasten so die Luftqualität im Innern nicht mehr.

Können Lüftungsanlagen auch Schimmelbildung verhindern?

Schimmelpilze mögen ein feuchtes Klima. Eine kontrollierte Wohnraumlüftung transportiert die im Wohnraum entstehende Feuchte zuverlässig ab. Das so entstehende trockene Raumklima verhindert Schimmelbildung.

Schimmelprävention durch die Lüftungsanlage im Keller
Schimmelprävention durch die Lüftungsanlage im Keller

Wie kann sichergestellt werden, dass die Lüftungsanlage hygienisch einwandfrei funktioniert?

Eine Lüftungsanlage arbeitet hygienisch, wenn sie optimal eingestellt ist und regelmäßig eine Wartung durchgeführt wird. Die Filter der Anlage müssen regelmäßig gereinigt oder gewechselt werden, damit sie ihre Filterleistung voll erbringen können.

Lüftungsanlage: Der regelmäßige Filterwechsel ist Pflicht
Lüftungsanlage: Der regelmäßige Filterwechsel ist Pflicht

Je nach Luftqualität und Filter ist ein monatlicher oder halbjährlicher Wechsel der Fein-, Pollen- und Aktivkohlefilter notwendig beziehungsweise eine vierteljährliche Reinigung des Staubfilters.

bis zu 30% sparen

Heizung Fachbetriebe
Kauf / Einbau / Reparatur

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: