Ist eine Lüftung im Einfamilienhaus sinnvoll?

Teilen:

Ist eine Lüftung im Einfamilienhaus überhaupt sinnvoll und wirtschaftlich?

Besonders in Neubauten, zunehmend jedoch auch in Altbauten, werden Lüftungsanlagen eingebaut. Sie fragen sich, ob sich diese Maßnahme auch für Ihr Haus und Ihre Wohnsituation lohnt? Mit diesem Artikel wollen wir die wichtigsten Fragen zum Thema Wohnraumlüftung beantworten, sodass Sie besser einschätzen können, ob eine automatisierte Lüftung auch für Sie sinnvoll ist.

Haus mit dezentraler Wohnraumlüftung © Kermi GmbH
Einfamilienhaus mit dezentraler Wohnraumlüftung © Kermi GmbH

Woher kommt der Trend zur Lüftungsanlage?

Aufgrund der immer strengeren Vorgaben der Energieeinsparverordnung EnEV wird die Gebäudehülle immer luftdichter. Ziel ist es, dass möglichst wenig Energie verloren geht. In solch gut gedämmten Gebäuden findet allerdings kein Luftwechsel mehr statt, außer die Fenster werden zum Lüften geöffnet.

Dies ist für die meisten Bewohner nicht in dem Umfang möglich, wie es nötig wäre. Deshalb wird die Raumluft immer schlechter: Sauerstoff fehlt, Kohlendioxid, Geruchs- und Schadstoffe reichern sich an und entstehende Feuchtigkeit wird nicht abtransportiert. Dies kann zur Schimmelbildung führen.

Schimmel am Fenster © fevziie, stock.adobe.com
Eine kontrollierte Lüftungsanlage verhindert Schimmelbildung © fevziie, stock.adobe.com

Damit auch in Häusern mit dieser dichten Bauweise eine gute Raumluftqualität herrscht, kommen Lüftungsanlagen zum Einsatz. Diese sorgen für einen kontinuierlichen Luftwechsel und somit für eine gesundes Raumklima.

Wie sieht ein gutes Raumklima aus?

Die Bewohner fühlen sich in den Räumen wohl, wenn die Temperatur angenehm ist, es keine Zugerscheinungen gibt, die Luftfeuchte im optimalen Bereich ist und der Sauerstoffgehalt der Luft hoch ist. Außerdem sollte die Raumluft möglichst wenig Kohlendioxid sowie andere Schadstoffe enthalten.

Um dies zu erreichen, ist ein Mindestluftwechsel in der EnEV vorgeschrieben. Dieser gewährleistet, dass in Bad, Küche oder durch Atmung entstandene Feuchte und ausgeatmetes Kohlendioxid abtransportiert wird und frische sauerstoffhaltige Außenluft zugeführt wird.

Lüftungsanlagen: In gut gedämmten Gebäuden sehr sinnvoll
Lüftungsanlagen: In gut gedämmten Gebäuden sehr sinnvoll

Wer dies durch Fensterlüftung sicherstellen möchte, muss alle zwei Stunden für ungefähr 15 Minuten durchlüften. Im normalen Alltag ist dies für die meisten nicht umsetzbar. Die automatisierte Lüftung übernimmt diesen Job und sorgt für gute Raumluft, auch wenn die Bewohner nicht anwesend sind.

bis zu 30% sparen

Lüftungsanlagen: Preise vergleichen

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Fachbetriebe finden für Solaranlagen und Heizungen.

Erreicht die automatisierte Belüftung Frischluftqualität?

Bei einer Wohnraumlüftung strömt regelmäßig frische Luft von außen in die Räume. Sensorgesteuerte Anlagen messen sogar den Kohlendioxidgehalt und reagieren bei einem Anstieg sofort. Dies funktioniert zuverlässiger und genauer als es die Bewohner mit Fensterlüftung bewerkstelligen könnten.

Zudem wird die Außenluft gefiltert bevor sie ins Innere gelangt. Pollen, Schadstoffe und Schmutzpartikel, aber auch Insekten werden dem Innenraum so ferngehalten. Es strömt also eine gereinigte Außenluft in die Wohnräume. Dies ist nicht nur für Allergiker eine Wohltat.

Die Lüftungsanlage sorgt für beste Qualität
Die Lüftungsanlage sorgt für beste Qualität

Die Voraussetzung für eine gute Luftqualität ist die regelmäßige Reinigung der Lüftungsanlage.

Schützt eine Wohnraumlüftung vor Schimmelbildung?

Feuchte im Raum, die an kalten Wänden kondensiert, ist der Lebensraum von Schimmelpilzen. Die Sporen dieser Schimmelpilze sind für die Bewohner schädlich und können zu ernsthaften Erkrankungen führen.

Eine Wohnraumlüftung transportiert entstehende Feuchtigkeit zuverlässig aus den Räumen. Damit entzieht sie den Schimmelpilzen ihre Lebensgrundlage und verhindert Schimmelbildung.

Lüftungsanlagen machen vor Allem bei gedämmten Gebäuden Sinn
Lüftungsanlagen machen vor Allem bei gedämmten Gebäuden Sinn
Tipp: Die meiste Feuchtigkeit fällt beim Duschen und Kochen an. Gefolgt von der Badewanne, der Hausarbeit und dem Wäschetrocknen.

Höre oder spüre ich die automatisierte Lüftung?

Damit in der Lüftungsanlage ein Luftstrom entsteht, werden Ventilatoren eingesetzt. Bei qualitativ hochwertigen Anlagen sind diese besonders leise. Zusätzlich sind die Luftverteilsysteme in zentralen Lüftungsanlagen so ausgeführt, dass die Geräuschübertragung in andere Räume verhindert wird.

Die verschiedenen Regelungsstufen ermöglichen zudem, verschiedene Stärken wie Nachlüftung einzustellen. Grundsätzlich kann aber nicht vollständig ausgeschlossen werden, dass leise Geräusche hörbar sind.

Lesen Sie hierzu, welche 6 wichtige Aspekte bei der Planung einer Wohnraumlüftung beachtet werden sollten, damit die Anlage optimal arbeiten kann.

Der Luftaustausch über die Lüftungsanlage findet kontinuierlich in kleinen Mengen statt. Insofern ist er nicht mit einer Fensterlüftung zu vergleichen. Es finden keine großen Luftbewegungen statt und der Luftwechsel wird bei gut eingestellten Anlagen nicht als Zugerscheinung wahrgenommen.

Ist eine Lüftungsanlage hygienisch?

Lüftungsanlagen filtern die Außenluft bevor sie in die Räume gelangt. Im Innern wird die Luftqualität dadurch sogar noch verbessert, Schmutz, Pollen und Insekten bleiben draußen.

Voraussetzung dafür ist eine regelmäßige Wartung der Filter, meist wird dies halbjährlich empfohlen. Die Filter müssen kontrolliert und in bestimmten Intervallen gereinigt beziehungsweise ausgetauscht werden. In der Regel können diese Wartungsaufgaben in Einfamilienhäusern leicht vom Besitzer selbst übernommen werden. Wer ganz sicher sein möchte, kann alle zwei bis drei Jahre einen Fachmann mit der Wartung beauftragen.

Wie aufwändig ist der Einbau einer Lüftungsanlage?

Bei einem Neubau wird eine zentrale Lüftungsanlage von Anfang an eingeplant. Dadurch entstehen keine besonderen und aufwendigen Maßnahmen. Auch im Altbau können nachträglich zentrale oder dezentrale Lüftungsanlagen installiert werden. Der bauliche Aufwand ist je nach System und Situation unterschiedlich. Oftmals sind für zentrale Anlagen umfangreichere Einbauarbeiten notwendig. Dies ist aber immer von den jeweiligen Begebenheiten abhängig. Mehr zu zentralen und dezentralen Lüftungsanlagen lesen Sie hier.

Wie teuer ist die Anschaffung und der Betrieb einer Wohnraumlüftung?

DIe Kosten für eine Lüftungsanlage hängen vom gewählten System, vom energetischen Zustand des Gebäudes sowie von der Wohnfläche und Anzahl der Bewohner ab. Zudem ist entscheidend, welche Luftqualität erreicht werden soll. Dafür können verschiedene Filtersysteme gewählt werden, die die Kosten beeinflussen.

Hinzu kommen die Kosten für den Betrieb, die wiederum ganz individuell sind. Dazu zählt der Aufwand für den Betriebsstrom, die Wartungsarbeiten sowie eventuelle Finanzierungskosten. Mehr Informationen und detaillierte Kostenbeispiele bieten wir Ihnen im Artikel „Kosten einer Wohnraumlüftung“.

Viele Faktoren bestimmen die Kosten für die Lüftungsanlage
Viele Faktoren bestimmen die Kosten für die Lüftungsanlage

Automatisierte Lüftungsanlagen werden mit Förderungen unterstützt. So erhalten Hausbesitzer von Neu- und Altbauten Kredite oder Zuschüsse für den Einbau von zentralen und dezentralen Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung.

bis zu 30% sparen

Wohnraumlüftung und Lüftungsanlagen:
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: