Kaminofen Wirtschaftlichkeit

Teilen:

Kosten und Wirtschaftlichkeit eines Kaminofens

Heizen mit Holz: Kosten und Preise © Daniel Ernst, stock.adobe.com
Heizen mit Holz: Kosten und Wirtschaftlichkeit eines Kaminofens © Daniel Ernst, stock.adobe.com

Die Einbaukosten schlagen bei einem einfachen Kaminofen mit verhältnismäßig geringen Kosten zu Buche. Auch ein Selbstaufbau erfordert nur wenig handwerkliches Geschick, da Kaminöfen extern erbaut, also schon „betriebsbereit“ angeliefert werden. Dennoch sollte der Rat eines Fachmanns vor der Anschaffung eines Kaminofens stehen, da gewisse bauliche Voraussetzungen gegeben sein müssen und auch die Dimensionierung richtig bemessen sein muss, um einen Kaminofen effizient und wirtschaftlich zu betreiben.

Der Kontakt zum Bezirksschornsteinfeger kann ebenfalls vor unangenehmen und meist teuren Überraschungen bewahren, denn die Entscheidung, ob der eingebaute Kaminofen betrieben werden darf oder nicht, obliegt ausschließlich ihm.

bis zu 30% sparen

Kamin- und Ofenbauer
Angebote vergleichen

  • Bundesweit
  • Unverbindlich
  • Qualifizierte Anbieter
  • Top Preise
Tipp: Günstigste Fachbetriebe finden für Kamin, Ofen und Heizung.

Anschaffungskosten eines Kaminofens

Die Anschaffungskosten für einen Kaminofen richten sich in erster Linie nach Bauart, Ausführung und zu erbringender Leistung. Soll er lediglich als wärmespendendes Objekt den Wohnraum zieren und dabei an kalten Wintertagen der Heizung ein wenig Entlastung bringen, so liegen die Anschaffungskosten deutlich niedriger, als wenn ein wasserführender Kaminofen zur Brauch- und Heizwasserbereitung eingesetzt werden soll.

Auch leistungsstarke Design-Kaminöfen haben ihren Preis und können das Vorhaben Kaminofen schnell zu einer kostspieligen Angelegenheit werden lassen. Günstige Einsteigermodelle sind hingegen schon für wenige 100 Euro zu bekommen. Die so genannten „Baumarktöfen“ aus Guss oder Edelstahl weisen allerdings in der Regel eine geringere Materialstärke mit entsprechend dünnen Speicherelement-Stärken auf.

Im Allgemeinen gilt, je schwerer ein Kaminofen, desto massiver die Ausführung und umso länger die Haltbarkeit. Die Heizleistung in Kilowatt ist ein weiterer Indikator für den Preis eines Kaminofens. Je mehr Kilowatt der Kaminofen bringen soll, desto höher liegt auch sein Preis – ein weiterer Aspekt, warum eine korrekte Dimensionierung so wichtig ist.

Die Anschaffungskosten für einen wassergeführten Kaminofen liegen bei mindestens 3000 – 6000 Euro von renommierten deutschen Herstellern. Ein wesentlicher Einflussfaktor ist das Ummantelungsmaterial, das den Preis eines Kaminofens ganz schön in die Höhe schnellen lassen kann, egal, ob es einfacher Kaminofen, ein wassergeführter Kaminofen oder ein Pellet-Kaminofen ist.

Die Kosten für einen Kaminofen hängen von vielen Faktoren ab
Die Kosten für einen Kaminofen hängen von vielen Faktoren ab

Kaminofen: Kosten für das Zubehör

Die Anschaffungskosten alleine reichen nicht aus, um einen Kaminofen zu betreiben. Auch das Zubehör beeinflusst den Preis für die Komplettanlage maßgeblich. Ofenrohre und Bodenplatten sind dabei für beinahe alle Kaminofen-Varianten nötig. Je nach Größe und Form schlägt die Kaminofen-Bodenplatte mit mindestens 100 Euro zu Buche.

Für die Ofenrohre muss je Meter Ofenrohr mit etwa 50 Euro kalkuliert werden.

Pellet-Kaminöfen und wasserführende Kaminöfen benötigen zudem spezielle Ofenrohre, wofür ein entsprechender Preisaufschlag nicht selten ist.

Zusätzliche Komponenten, die zum Betrieb eines wassergeführten Kaminofens benötigt werden, müssen ebenfalls gesondert zugekauft werden. Dies reicht von den Anschlussrohren an das Heizsystemen, Ventilen, einem notwenigen Stromanschluss bis zu einem evtl. notwendigen Pufferspeicher.

Kaminofen: Kosten für Installation und Wartung

Der Einbau eines Kaminofens ist eine relativ simple Sache, die ohne großen Aufwand abläuft. Um den Kaminofen betreiben zu können, ist eine Kernbohrung zum Schornstein notwendig. Diese wird mit einem entsprechenden Wandfutter ausgekleidet und verbindet durch Zusammenstecken der Ofenrohre den Ofen mit dem Schornstein. Das Aufstellen durch einen Fachmann kann mit rund 200 Euro kalkuliert oder selber übernommen werden. Oft werden Rabatte für die Montage gewährt, wenn der Kaminofen direkt beim aufstellenden Händler erworben wird. Für wasserführende Kaminöfen oder Pellet-Kaminöfen liegt der Montagepreis höher, da sie deutlich mehr Aufwand mit sich bringt.

Für die Wartung eines Kaminofens ist mit etwa 80 bis 100 Euro pro Jahr zu rechnen, denn die Reinigung des Schornsteins erfolgt zweimal jährlich durch den Schornsteinfeger. Die Wartung des Kaminofens kann man im Prinzip selbst durchführen, von Zeit zu Zeit sollte jedoch ein Fachbetrieb beauftragt werden.

Wirtschaftlichkeit eines Kaminofens

Die laufenden Kosten eines Kaminofens werden zum einen durch die Brennstoffart und zum anderen durch den Brennstoffverbrauch bestimmt. Je nach Heizleistung des Kamins und gewähltem Brennstoff lassen sich die Energiekosten mitunter deutlich senken.

Als Faustregel gilt: Pro Kilowatt Heizleistung wird rund ein Raummeter qualitativ hochwertiges Hartholz pro Jahr benötigt. Die Hartholzpreise sind von Region zu Region unterschiedlich, bewegen sich jedoch im Bereich zwischen 70 und 100 Euro, während Weichholz schon ab 30 Euro je Raummeter zu bekommen ist. Hiervon wird dann allerdings deutlich mehr benötigt, um die gleiche Heizleistung pro Kilowatt zu erzielen wie Hartholz.

Heizleistung von Hartholz
Heizleistung von Hartholz
bis zu 30% sparen

Kamin- und Ofenbauer
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: