Ölheizung Förderung

Teilen:

Förderungsmöglichkeiten für Ölheizungen (Stand 2020)

Fördermittel nutzen © DOC RABE MEDIA, stock.adobe.com
Fördermittel nutzen © DOC RABE MEDIA, stock.adobe.com

Langfristig scheint die Zeit von Ölheizungen vorbei – zu viele klimafreundlichere Alternativen gibt es mittlerweile am Markt. Das zeigt sich auch an den finanziellen Rahmenbedingungen: Die staatlichen Förderungen für Ölheizungen sind mittlerweile passé. Das bedeutet jedoch nicht, dass der Einbau verboten wäre. Zumindest noch nicht: Bis Ende 2025 dürfen Ölheizungen mit Brennwerttechnik weiter eingebaut werden. Die Frage, ob man das tun sollte, muss man sich jedoch stellen: Andere Heizsysteme sind klimafreundlicher und werden nach wie vor, teilweise sogar mehr denn je, finanziell gefördert. Zudem schwanken die Preise für Heizöl mitunter signifikant, was eine gewisse Planungsunsicherheit für die Haushaltskasse bedeutet.

Es gibt einen weiteren Grund, sich die Wahl einer neuen Heizung gut zu überlegen. Die Energieeinsparverordnung sieht, mit wenigen Ausnahmen, eine Austauschpflicht für Heizkessel vor, die älter als 30 Jahre sind. Muss er nach dieser Verordnung notgedrungen raus, gibt es keine Förderung. Wer schon vorher aktiv wird und auf umweltfreundlichere und effizientere Varianten umsteigt, kann dagegen in den Genuss einer Förderung kommen, die bis zu 45 Prozent der Kosten entspricht.

Auch sparsame Brennwert-Ölheizungen werden nicht mehr gefördert
Auch sparsame Brennwert-Ölheizungen werden nicht mehr gefördert

Fördermittel über die KfW

Die KfW hat ihre Förderprogramme aufgrund des Klimaschutzpaketes der Bundesregierung angepasst. Die fossile Ressource Öl als Heizstoff wird damit nicht mehr gefördert – ob es sich um reine Ölheizungen oder solche handelt, die Öl mit regenerativen Heiztechniken verbinden.

Trotzdem kann die KfW helfen – und zwar, wenn man sich für den Einbau klimafreundlicherer Heizungssysteme entscheidet. Das Programm 167 (Energieeffizient Sanieren) bietet einen zinsgünstigen Kredit bis zu maximal 50.000 Euro pro Wohneinheit. Er ist als Ergänzungskredit zur BAFA-Förderung gedacht. Zu beachten ist, dass die Summe aus dem KfW-Kredit und dem BAFA-Investitionszuschuss nicht höher sein darf als die Gesamtkosten der neuen Heizung.

bis zu 30% sparen

Ölheizung finden

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Finden Sie Heizungs-Experten in Ihrer Region mit unserer Fachbetriebssuche. Fragen Sie kostenlos und unverbindlich Angebote von Fachbetrieben an.
Öl-Brennwertgerät © IWO
Moderne Öl-Brennwertgerät: Fördermittel sind in der Regel für Ölheizungen nicht mehr verfügbar © IWO

Fördermittel vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

Fördermittel BAFANeuerungen im Zuge des Klimaschutzpaketes der Bundesregierung haben wir hier aufgeführt.

Auch von der BAFA gibt es keine Unterstützung mehr für Ölheizungen. Umso mehr sollte ein Umstieg auf klimafreundlichere Technologien in Betracht gezogen werden. So werden Solarkollektoranlagen in Neubauten mit 30 Prozent der förderfähigen Kosten und Biomasse- sowie Wärmepumpenanlagen mit 35 Prozent der förderfähigen Kosten gefördert, wenn sie bestimmte technische Mindestanforderungen erfüllen. In bestehenden Gebäuden werden eine Vielzahl weiterer Systeme wie etwa effiziente Wärmepumpeanlagen oder Hybridheizungen gefördert. Der Fördersatz für neue, klimafreundliche Heizungsanlagen inklusive dem Austausch einer Ölheizung kann damit auf bis zu 45 Prozent der förderfähigen Kosten steigen.

Hinzu kommen steuerliche Erleichterungen bei energetischen Sanierungen als Alternative zur direkten Förderung. Für jedes Wohnobjekt kann damit ein Förderbetrag von 20 Prozent der Aufwendungen im Laufe von drei Jahren von der Steuer abgesetzt werden – bei maximalen Investitionskosten von 40.000 Euro. Interessenten müssen sich zwischen der Förderung oder der steuerlichen Erleichterung entscheiden, beides zusammen geht nicht. Es lohnt sich also, die individuell lohnendere Option zu berechnen. Auch beim Steuerbonus gilt: Für Ölheizungen oder den Austausch hin zu einer Gasbrennwertanlage ist er nicht nutzbar.

bis zu 30% sparen

Heizung Fachbetriebe
Kauf / Einbau / Reparatur

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: