Brennstoff Heizöl

Teilen:

Heizöl – Heizölsorten im Überblick

Heizöl ist ein aus Erdöl gewonnener flüssiger Brennstoff, der in Ölheizungen verbrannt wird. Es besteht aus Teilen des Erdöls, denen außerdem noch eine Reihe von Additiven zugefügt wird.

Heizöl-Tankwagen bringt Heizöl an den Verbrauchsort © Jürgen Fälchle
Heizöl-Tankwagen bringt Heizöl an den Verbrauchsort © Jürgen Fälchle
Heizung-Konfigurator:
 

Jetzt Ihre individuelle Heizung konfigurieren und Angebote erhalten!

Heizung-Konfigurator

Es gibt verschiedene Sorten von Heizöl, die in Deutschland der DIN 51603 entsprechen müssen und die vor allem anhand ihrer Dichte und der Anteile an Additiven unterschieden werden.

Heizöl Sorten
Heizölsorten im Vergleich, © Bild: Institut für Wärme und Oeltechnik e.V.

Die Heizöle, auch wenn bei unterschiedlichen Händlern gekauft, haben also grundsätzlich dieselben Eigenschaften:

  • Schwer – schweres Heizöl wird zum Beispiel als Kraftstoff in Schiffsdieselmotoren verwendet. Aber schweres Heizöl wird auch in Kraftwerken eingesetzt. Es enthält recht hohe Anteile an Schwefel.
  • Extra Leicht Schwefelarm – Heizöl EL schwefelarm, oder auch EL Standard, ist als schwefelarmes Heizöl für alle Ölheizungen geeignet. Da der Schwefelgehalt deutlich verringert ist, werden auch erheblich weniger Schadstoffe bei der Verbrennung emittiert. Außerdem entsteht bei der Brennwerttechnik weniger Kondensat. Wenn keine Neutralisationseinrichtung vorhanden ist, muss für die Brennwertheizung zwingend Heizöl EL schwefelarm getankt werden. Heizöl EL schwefelarm ist seit 2009 Standard in Deutschland und wird geringer besteuert als Standard Heizöl EL.
  • Extra Leicht Super Schwefelarm – das Heizöl enthält schon in der Raffinerie Additive, die die Eigenschaften verbessern. Dabei geht es um bessere Verbrennungs-, Fließ- und Lagereigenschaften. Auch der typische Heizölgeruch wird durch Additive verringert. EL Super, auch vertrieben als Premium oder Optiplus oder Heizöl Plus, ist allerdings auch teurer als EL Standard.
  • Bio-Heizöl –zunehmend sind auch Bio-Heizöle erhältlich. Bio-Heizöl darf sich so nennen, sobald mindestens drei Volumenprozent eines aus nachwachsenden Rohstoffen entwickelten Brennstoffs dem Heizöl beigemischt sind. Unterschieden werden Bio-Heizöl B5 und B10, je nach Anteil des nachwachsenden Bioöls (5 oder 10 %). Bio-Heizöl wird wie Biodiesel aus Pflanzen hergestellt. Vor allem Raps oder Sonnenblumen kommen zum Einsatz. Zwar hat Bio-Heizöl eine ganze Reihe von Vorteilen gegenüber seinen fossilen Gegenstücken. So ist damit die Versorgung auch bei zur Neige gehenden fossilen Ressourcen gesichert. Zudem lässt sich die Abhängigkeit von den Ölstaaten deutlich mindern. Auch bietet Bio-Heizöl eine CO2-neutrale Verbrennung, da nur so viel CO2 freigesetzt wird, wie die Pflanzen vorher gebunden haben. Auf der anderen Seite machen die Diskussionen deutlich, dass Bio-Heizöl auf Flächen angepflanzt wird, die dann nicht für den Anbau von Nahrungsmitteln zur Verfügung stehen.

    Bio-Heizöl ist deutlich teurer als die anderen Heizöle. B10 ist zudem nur für Heizungen ab Baujahr 2010 geeignet. In Baden-Württemberg müssen nach einer Heizungserneuerung sogar mindestens 15 % Bioheizöl getankt werden, wenn nicht eine solare Heizungsunterstützung eingebaut wird. Dann kann über das Bioheizöl den Vorschriften des Erneuerbare-Energien-Gesetzes entsprochen werden.

Der Anbau von Bio-Heizöl ist nicht wirklich umweltfreundlich
Der Anbau von Bio-Heizöl ist nicht wirklich umweltfreundlich
bis zu 30% sparen

Ölheizung finden

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Finden Sie Heizungs-Experten in Ihrer Region mit unserer Fachbetriebssuche. Fragen Sie kostenlos und unverbindlich Angebote von Fachbetrieben an.

Preise und Preisentwicklung von Heizöl

Die Preise für Heizöl schwanken stark, zeigen aber eine ständig steigende Tendenz. Und der zunehmende weltweite Bedarf sorgt zusammen mit der Endlichkeit der fossilen Ressourcen für einen weiteren Anstieg der Heizölpreise. Daran ändert auch die Beifügung von Bioheizöl nichts.

Tipp: Nutzen Sie unseren Heizölrechner. Dort können die entsprechenden Parameter eingegeben werden und so der günstigste Anbieter gefunden werden.


Von folgenden Faktoren ist der Preis für Heizöl abhängig:

  • Lieferort (regionale Unterschiede)
  • Liefermenge (je mehr, umso billiger)
  • Lieferfrist (kurzfristig benötigte Lieferungen sind teurer)
  • Anzahl der Lieferstellen (gilt für Sammelbestellungen, je mehr Lieferstellen, umso teurer)
Ölheizungen werden Verboten. jedoch mit einigen Ausnahmen
Ölheizungen werden Verboten, jedoch mit einigen Ausnahmen
Heizöl-Tropfen © Torian, stock.adobe.com
Heizöl Einkaufstipps

Heizöl Kauftipps Wer bereits seit vielen Jahren im Besitz einer Ölheizung ist, hat im Laufe der Zeit vielleicht schon verschiedene Gewohnheiten entwickelt,… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Heizung Fachbetriebe
Kauf / Einbau / Reparatur

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: