Gasheizung Grundlagen

Teilen:

Grundlegende Informationen zur Gasheizung

Gastherme
Gastherme © Junkers

Gasheizungen sind in Deutschland mit Abstand die am weitesten verbreite Heizungsart. Das ist auch kein Wunder, Gasheizungen haben enorme Vorteile, eine moderne Technik, sind sehr effizient und preiswert. Zudem lassen sie sich hervorragend mit erneuerbaren Energien kombinieren und können auch in Altbauten sehr gut bei Modernisierung und Sanierung eingebaut werden.

Gasheizung – modernste Technik auf wenig Platz

Stand der Technik bei modernen Gasheizungen sind Brennwert-Gasheizungen. Sie lösen die kaum noch vorhandenen Konstantkessel ab, die entsprechend der Energieeinsparverordnung spätestens nach 30 Jahren sowieso ersetzt werden müssen. Aber auch gegenüber Niedertemperatur-Gasheizungen spart man mit Brennwertheizungen sehr viel Energie ein. Brennwert-Gasheizungen nutzen nicht nur den Heizwert von Erdgas, Flüssiggas oder Biogas. Über einen zusätzlichen Wärmetauscher wird, vereinfacht gesagt, auch die Wärme im Abgas genutzt. Die Effizienz von Brennwert-Gasheizungen ist deshalb besonders hoch und es werden Normnutzungsgrade von weit über 100 % erzielt. Das ist möglich, weil sich die Normnutzungsgrade nicht auf den Brennwert, sondern auf den (niedrigeren) Heizwert beziehen.

Das große Plus
: Brennwert-Gasheizungen nehmen nicht mehr Platz weg als eine andere Gasheizung. Gasheizungen sind sowohl als Standgeräte als auch Geräte, die an der Wand hängen, verfügbar. Besonders kompakte Geräte kommen ohne separaten Warmwasserspeicher aus und passen auch in kleine Nischen und sind so als Gasetagenheizung beliebt.

bis zu 30% sparen

Gasheizung finden

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Finden Sie Heizungs-Experten in Ihrer Region mit unserer Fachbetriebssuche. Fragen Sie kostenlos und unverbindlich Angebote von Fachbetrieben an.

Vielfältige Aufstellmöglichkeiten für Gasheizungen

Raumluftunabhängige Gasheizungen benötigen nicht einmal ein offenes Fenster oder einen entsprechenden Heizraum. Sie können auch in Schränken verstaut werden. Sogar auf ungenutzten Dachböden finden sie ihren Platz. Für Neubauten ist es zudem attraktiv, dass für Brennwert-Gasheizungen eine Abgasleitung aus Kunststoff oder Edelstahl ausreicht, die entweder draußen am Haus oder in einem Leichtbauschacht verlegt werden kann. So kann auf einen aufwendigen, teuren Schornstein verzichtet werden oder dieser kann nach einer Modernisierung für einen offenen Kamin genutzt werden.

Modernisierung oder Neubau

Gasheizungen sind erste Wahl sowohl bei einer Modernisierung wie auch im Neubau. Notwendig ist selbstverständlich ein Anschluss an das Gasnetz, eine Alternative bietet aber die Verbrennung von Flüssiggas. Gasheizungen sind sowohl für große Mehrfamilienhäuser wie auch für Einfamilienhäuser oder als sogenannte Etagenheizungen für eine Wohnung erhältlich. Nach dem Einsatzzweck richten sich auch die Modulationsbreite und die maximale Leistung des Kessels.

Die Vorteile vom modernen Brennwert-Heizungen
Die Vorteile vom modernen Brennwert-Heizungen

Geringe Kosten sprechen für Gasheizungen

Die Anschaffungskosten von Gasheizungen sind verglichen mit den Alternativen nicht hoch. Eine Gas-Brennwertheizung ohne Warmwasserspeicher ist ab ca. 2000 Euro zu haben, ein Wasserspeicher kommt bei Bedarf für rund 300 bis 1.500 Euro hinzu. Auch die laufenden Betriebskoten einer Gasheizung bleiben im Rahmen: Gasheizungen sind wartungsarm und der Schornsteinfeger kommt bei Brennwertgeräten nur noch alle zwei oder drei Jahre ins Haus. Gas ein fossiler Brennstoff, die Preisentwicklung der letzten Jahre zeigt aber eine Konstanz, mit der man beruhigt weiter rechnen kann.

Moderne Gasheizungen sind wartungsarm
Moderne Gasheizungen sind wartungsarm

TIPP

Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Preise von Heizungs-Fachbetrieben vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen

Umwelteigenschaften

Gas verbrennt besonders umweltfreundlich. Es entsteht nur sehr wenig Kohlendioxid und kein Ruß. Zudem besteht ja auch die Möglichkeit, Biogas zu verbrennen, das ist dann sogar völlig Kohlendioxid-neutral. Alle modernen Gasheizungen sind für Biogas geeignet. Besonders sinnvoll ist es, Gasheizungen mit Solaranlagen oder mit Wärmepumpen zu kombinieren. Gas-Brennwertgeräte können außerdem mit Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung kombiniert werden, durch die der Energiebedarf noch weiter gesenkt wird. Auch Gas-Brennwertgeräte sind als Teil einer Hybridheizung geeignet.

Hier im Überblick die wichtigsten Punkte im Vergleich zwischen Niedertemperatur- und Brennwert-Gaskesseln:

Gasheizung Niedertemperatur Brennwert
Modernisierung ° +++
Neubau ° +++
Anschaffungskosten +++ +++
Betriebskosten + +++
Energieeffizienz ° +++
Schornstein ja nein
Kombination mit Solar ° +++
Kombination mit Wärmepumpe ° +++
Kombination mit Lüfungsanlage ° +++

° nicht möglich/ratsam + möglich ++ gut +++ sehr gut

bis zu 30% sparen

Heizung Fachbetriebe
Kauf / Einbau / Reparatur

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: