Nachtspeicherheizung entsorgen

Teilen:

Nachtspeicherheizung entsorgen

Wer seine Nachtspeicherheizung austauscht und gegen eine neue, effizientere Heizungsart ersetzt, schont langfristig seinen Geldbeutel und die Umwelt. Da viele Nachtspeicherheizungen aus den 60er- und 70er-Jahren stammen und bedenkliche Stoffe wie Asbest enthalten können, muss bei der Entsorgung einiges beachtet werden.

Nachtspeicherheizung
Nachtspeicherheizung entsorgen

Mögliche Schadstoffe in Nachtspeicherheizungen

Asbest, einst als „Wunderfaser“ bezeichnet, kam mit zunehmender Verwendung immer mehr in den Verdacht, gesundheitsschädlich zu sein. Seit 1970 werden Asbestfasern offiziell als krebserzeugend eingestuft. Bis zum Verbot dauerte es aber noch einige Jahre. Viele Heizungshersteller verzichteten bereits vor einem umfassenden Verbot auf die Verwendung von Asbest. Geräte aus den 70ern enthalten deshalb teilweise schon kein Asbest mehr. Das ist jedoch nicht sicher. In den Jahren zuvor muss man allerdings davon ausgehen, dass der gesundheitsschädliche Stoff enthalten ist und die Nachtspeicherheizung deshalb entsprechend entsorgt werden muss. Mehr zum Thema Asbest in Nachtspeicherheizungen erfahren Sie hier.

Neben Asbest kam das giftige PCB (polychlorierte Biphenyle) in Nachtheizungen vor. Bis in die 80er-Jahre muss mit dem Giftstoff in Nachtspeicherheizungen gerechnet werden. Auch er wird als krebserregend eingestuft und ist in den Heizsteinen enthalten.

Tipp: Soweit Ihre Nachtspeicherheizung zweifelsfrei frei von Schadstoffen ist, können Sie diese als Elektroschrott beim regionalen Entsorgerunternehmen selbst entsorgen. Die Heizsteine müssen allerdings immer gesondert als Bauschutt entsorgt werden.

Auch chromathaltige Speichersteine können in Nachtspeicherheizungen enthalten sein. Das sechswertige Chrom, auch Chrom VI genannt, ist sehr giftig und krebserzeugend und kann nur über Analysen nachgewiesen werden.

Tipp: Finden Sie Heizungs-Experten in Ihrer Region mit unserer Fachbetriebssuche. Fragen Sie kostenlos und unverbindlich Angebote von Fachbetrieben an.

Mülltrennung ist Pflicht

Bei einer Nachtspeicherheizung fallen drei verschiedene Müllarten an, die getrennt entsorgt werden müssen. Das Gehäuse und die Technik laufen unter Elektroschrott. Eventuelle Giftstoffe werden als Sondermüll oder Gefahrgut gewertet und müssen entsprechend behandelt werden. Die Heizsteine sind Bauschutt.

Materialtrennung bei der Entsorgung ist Pflicht
Materialtrennung bei der Entsorgung ist Pflicht

Diese drei Materialien müssen aus der Nachtspeicherheizung abmontiert und getrennt voneinander entsorgt werden.

Entsorgung durch Fachbetrieb ratsam

Da es teilweise schwierig ist zu erkennen, ob und welche Schadstoffe in der Nachtspeicherheizung enthalten sind und eventuelle Verschmutzungen des Trinkwasser schwerwiegende Folgen haben, ist es zu empfehlen, einen Fachbetrieb bei der Entsorgung der Nachtspeicherheizung hinzuzuziehen.

Ein weiterer Grund für die Beauftragung von Fachleuten ist die Schwere von Nachtspeicheröfen. Diese wiegen nämlich zwischen 80 und 250 Kilogramm oder auch mehr und können deshalb nicht so einfach aus dem Raum getragen werden. Damit sie gut abtransportiert werden können, zerlegen Experten die Nachtspeicherheizung oder nutzen speziell dafür ausgelegte Transportgeräte.

Zudem muss die Elektroinstallation der Nachtspeicherheizung fachmännisch abgebaut werden. Damit dies sicher vonstattengeht, ist das Know-how von geschultem Fachpersonal wichtig.

Vorteile einer fachkundigen Entsorgung:

  • Schadstoffe können oft von Laien nicht erkannt werden.
  • Eventuelle Folgeschäden sind schwerwiegend und teuer.
  • Der Fachmann übernimmt die fachgerechte Entsorgung und haftet dafür.
  • Für den Abtransport der schweren Nachtspeicherheizungen hat der Fachbetrieb das nötige Know-how und Transportgeräte.
  • Die Demontage der alten Elektroinstallation wird sicher und fachgerecht durchgeführt.
Entsorgung durch Fachbetriebe bietet viele Vorteile
Entsorgung durch Fachbetriebe bietet viele Vorteile

Was tun, wenn die Nachtspeicherheizung Schadstoffe enthält?

Nachtspeicherheizungen, die Schadstoffe enthalten oder deren Schadstofffreiheit nicht eindeutig nachgewiesen werden kann, müssen verpflichtend durch einen nach TRGS 519 zertifizierten Fachbetrieb entsorgt werden.

Diese TRGS, also „Technischen Regeln für Gefahrstoffe“, schreibt die genaue Vorgehensweise einer entsprechenden Entsorgung vor. Oft werden die schadstoffhaltigen Geräte aus Sicherheitsgründen gut abgedichtet, durch reißfeste Folie verschlossen und ohne Zerlegung abtransportiert.

Ist dies nicht möglich, wird die Nachtspeicherheizung von den Fachleuten vor Ort entsprechend demontiert.

Kosten einer Nachtspeicher Entsorgung

Der Preis für die Entsorgung der Nachtspeicherheizung hängt von der Anzahl der Geräte ab und natürlich von den enthaltenen Giftstoffen. Letztere entscheiden maßgeblich, wie aufwändig der Abtransport wird.

Tipp: Gilt es mehrere baugleiche Heizungsmodelle abzutransportieren, können Pauschalpreise pro Nachtspeicherheizung ausgehandelt werden.

Die Angebote der Entsorgungsunternehmen können stark unterschiedlich sein. Deshalb lohnt sich ein Vergleich. Werden Einzelpreise je Nachtspeicherheizung veranschlagt, können diese zwischen 150 und 300 Euro liegen. Der Preis für eine Entsorgung lässt sich damit leicht überschauen.

Bei aufwändigeren Entsorgungen setzt sich der Gesamtpreis aus einzelnen Positionen für die Gefahrstoffe, den Rückbau der Elektroinstallation oder spezielle Arbeitsgeräte zusammen. Hinzu kommen die eventuelle Zerlegung, der Abtransport, die Fahrtkosten und die Arbeitszeit.

Tipp: Achten Sie darauf, dass im Angebot wirklich auch alles Enthalten ist und keine Extrazahlungen für die Entsorgung der Giftstoffe oder Ähnliches noch hinzu kommen.
bis zu 30% sparen

Heizung Fachbetriebe
Kauf / Einbau / Reparatur

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie News, Trends und Tipps zu Heiztechnik und Energie sparen kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Daten werden nicht weitergegeben. Datenschutzerklärung

Artikel teilen: