Heizungsthermostate richtig einstellen

Teilen:

Damit ein gleichbleibend angenehmes Wohnklima herrscht und sich die Bewohner wohl fühlen, sollten die Thermostate optimal eingestellt sein. Doch die richtige Einstellung des Heizventils hat noch viel weitreichendere Vorteile. Auch aus energetischer Hinsicht lohnt es sich, das Thema Heizungsthermostate und ihre Regelung genauer anzusehen.

Thermostat einstellen © avirid, fotolia.com
Thermostat richtig einstellen © avirid, fotolia.com

Was kann ein Thermostat?

Mittels eines Fühlers misst ein Heizungsthermostat die Raumtemperatur und hält die eingestellte Gradzahl konstant. Bei der Standardeinstellung 3 bedeutet das bei den meisten Hersteller eine Raumtemperatur von 20 Grad Celsius.

Behält man diese Einstellung bei, reguliert das System den Heizwasserdurchfluss so, dass die gewünschten 20 Grad gleichbleibend gehalten werden.

Tipp: Die Zahlen auf dem Thermostat entsprechen ungefähr einer vom Hersteller einjustierten Gradzahl. Einstellung 3 bedeutet in der Regel 20 Grad Celsius Raumtemperatur. Je Zahlensprung erhöht oder senkt sich die Temperatur um vier Grad.

Mehr dazu, wie Sie in den Übergangszeiten richtig heizen finden, Sie hier. Und auch im Sommer gibt es manchmal kühle Tage, an denen die Heizung gebraucht wird. Welche Thermostateinstellungen hier die passenden sind, können Sie hier nachlesen.

Die neue Generation von Thermostaten kann sogar noch mehr: Aufgrund der Programmierbarkeit werden die Thermostateinstellungen automatisch gesteuert.

Digitales Thermostat anbringen © Andrey Popov, fotolia.com
Digitales Thermostat anbringen © Andrey Popov, fotolia.com

So kann die Heizung zum Beispiel tagsüber während Sie beim Arbeiten sind heruntergeregelt werden. Dadurch kann Energie eingespart und die Heizkosten gesenkt werden.

Tipp: Finden Sie Heizungs-Experten in Ihrer Region mit unserer Fachbetriebssuche. Fragen Sie kostenlos und unverbindlich Angebote von Fachbetrieben an.

Wie stellt man Thermostate energiesparend ein?

Mithilfe der Thermostate kann in jedem Zimmer die gewünschte Temperatur individuell eingestellt werden. Nicht überall wird die gleiche Raumwärme benötigt. Im Bad soll es, zumindest morgens und abends, schön warm sein. Im Schlafzimmer mögen es viele dagegen lieber kühler.

Wenn man gemütlich im Wohnzimmer sitzt, ist ein behagliches Raumklima je nach persönlichem Empfinden erforderlich. Für alle diese verschiedenen Bereiche können also individuelle Temperatureinstellungen vorgenommen werden.

Tipp: Die Thermostate sollten frei sein und nicht durch Möbel oder Gardinen verdeckt werden. Nur so kann der Fühler im Thermostat die Raumtemperatur realistisch einschätzen.

Entscheidend für das Energiesparen ist der Fühler im Thermostat. Dieser erkennt, wenn draußen die Sonne scheint und viel zusätzlichen Wärmeeintrag ins Zimmer einbringt. Eigenständig drosselt der Thermostat daraufhin so lange die Heizwasserzufluss, bis die kostenlose Wärme durch die Sonneneinstrahlung nicht mehr ausreicht, um die gewünschte Raumtemperatur zu halten. Wird es im Raum wieder kühler, erkennt dies der Thermostat und beginnt zu heizen.

Tipp: Behalten Sie die Thermostateinstellungen möglichst konstant bei. Das führt zu einem ausgeglichenen und gleichmäßigen Raumklima.

Noch mehr Möglichkeiten durch programmierbare Thermostate

Bei programmierbaren Thermostaten kann die individuelle Raumtemperatur nach der Uhrzeit und sogar nach den Wochentagen unterschiedlich eingestellt werden. Das heißt, es kann ein ganzes Szenario einprogrammiert werden.

Digitales Raumthermostat © bht2000, fotolia.com
Digitale Heizzentrale: Noch mehr Konfort © bht2000, fotolia.com

Morgens, wenn die Familie aufsteht, ist das Bad schön warm. Danach wird die Temperatur automatisch heruntergefahren, sodass über den Tag keine unnötige Heizenergie verbraucht wird. Wird so jeder Raum optimal zu den Zeiten beheizt, zu denen er genutzt wird, sprechen Experten von einer Einsparmöglichkeit bei den Heizkosten von bis zu zehn Prozent.

Tipp: Achten Sie unbedingt darauf, dass kein Zimmer zu sehr auskühlt. Die Raumtemperaturen im ganzen Wohnbereich sollten sich auf einem ausgeglichenen Niveau befinden. Das gilt auch für nicht genutzte Räume. Mehr Informationen zum Thema richtiges Heizen und Lüften finden Sie hier.
bis zu 30% sparen

Heizung Fachbetriebe
Kauf / Einbau / Reparatur

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie News, Trends und Tipps zu Heiztechnik und Energie sparen kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Daten werden nicht weitergegeben. Datenschutzerklärung

Artikel teilen: