Heizungsthermostat wechseln

Teilen:

Wer einen oder mehrere alte Heizungsthermostate austauschen möchte, kann dies mit etwas handwerklichem Geschick selbst machen. Wir zeigen Ihnen, wie es geht und worauf Sie dabei achten sollten.
Der Heizungsthermostat besteht aus dem Drehknopf, mit dem sich ein Ventil öffnen und schließen lässt, um den Heizwasserdurchlauf zu steuern. Je nach eingestellter Gradzahl läuft viel oder wenig heißes Wasser in den Heizkörper.

Thermostat einstellen © avirid, fotolia.com
Heizungsthermostat © avirid, fotolia.com

Wann muss ein Thermostat ausgetauscht werden

Funktioniert diese Steuerung nicht mehr genau und zuverlässig, dann ist es an der Zeit, die Heizungsthermostate auszutauschen. Denn defekte Thermostate erreichen zum einen nicht die gewünschte Raumtemperatur, und zum anderen geht viel teuere Heizenergie verloren.

Tipp: Prüfen Sie im Vorfeld, ob wirklich der Heizungsthermostat und nicht die Heizung beschädigt ist. Mehr zu den fünf häufigsten Heizungsdefekten und ihren Ursachen erfahren Sie hier.

Ein defekter Heizungsthermostat zeigt sich beispielsweise, indem der Heizkörper trotz abgedrehtem Ventil noch warm ist. Auch die gegenteilige Variante ist möglich, dass trotz höchster Einstellung nicht genug Wärme abgegeben wird.

Heizungsthermostat abschrauben © Andrey Popov, fotolia.com
Heizungsthermostat abschrauben © Andrey Popov, fotolia.com
Tipp: Finden Sie Heizungs-Experten in Ihrer Region mit unserer Fachbetriebssuche. Fragen Sie kostenlos und unverbindlich Angebote von Fachbetrieben an.

So wechseln Sie das Heizungsthermostat

  1. Schritt 1: Den Thermostat auf die höchste Stufe 5 stellen. So sitzt er besonders locker und ist leichter abzunehmen.
  2. Schritt 2: Mit einer Zange den Schraubring lösen, der den Thermostatkopf mit dem Ventil verbindet. Dafür drehen Sie diesen gegen den Uhrzeigersinn.
    Tipp: Beim Lösen des Reglers durch eine Zange immer ein Tuch oder ein Lappen dazwischen legen, damit die meist verchromten Schraubringe nicht beschädigt werden.
  3. Schritt 3: Bei gelöstem Schraubring können Sie den Heizungsthermostat in der Regel leicht abnehmen. Einige Modelle haben eine Art Sperre zur Sicherheit, die durch kräftiges Ziehen meist leicht überwunden werden kann.
  4. Schritt 4: Bei abgenommenem Thermostat kommt der Stift des Ventils zum Vorschein. Dieser sollte nach innen gedrückt werden können. Wenn dies nicht der Fall ist und der Stift sitzt fest, dann deutet das darauf hin, dass das Heizungsventil kaputt ist und nicht der Thermostat.
  5. Schritt 5: Wenn das Heizungsventil in Ordnung ist, liegt der Defekt am Thermostat und Sie können neue Heizungsthermostate kaufen.
    Tipp: Vorsicht beim Kauf eines neuen Heizungsthermostats, denn diese sind nicht genormt. Am besten die genaue Bezeichnung des alten Thermostats aufschreiben oder diesen sogar zu einem entsprechenden Fachhandel mitnehmen.
  6. Schritt 6: Beim Einbau des neuen Heizungsthermostats sollte dieser ebenfalls auf die höchste Stufe 5 eingestellt sein und so angebracht werden, dass er an der richtigen Stelle steht. Sodass die auf dem Drehkopf aufgedruckte 5 auch mit der Einstellung des Thermostatkopfes bei höchster Stufe übereinstimmt.
  7. Schritt 7: Ist die Justierung vorgenommen worden, kann der Schraubring wieder festgezogen werden.
Digitales Thermostat anbringen © Andrey Popov, fotolia.com
Digitales Thermostat anbringen © Andrey Popov, fotolia.com

Funktthermostate erfordern etwas mehr Aufwand

Beim Wechseln von Funkthermostaten kann es sein, dass auch das Bedienelement an der Wand oder die Fühler im Raum ausgetauscht werden müssen. Wer sich neu für ein Funkthermostat entscheidet, muss diese zusätzlichen Elemente auf jeden Fall anbringen.

Der Vorteil eines Funkthermostats liegt im Komfort der Bedienung. Denn die Programmierung der Heizung muss nicht an jedem Heizkörper vorgenommen werden, sondern bequem über ein zentrales Bedienelement. Dieses kann an einer gewünschten und gut zugänglichen Stelle aufgehängt oder -gestellt werden.

bis zu 30% sparen

Heizung Fachbetriebe
Kauf / Einbau / Reparatur

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie News, Trends und Tipps zu Heiztechnik und Energie sparen kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Daten werden nicht weitergegeben. Datenschutzerklärung

Artikel teilen: