Holzheizung Kosten

Weitersagen:

Kosten von Holzheizungen

Holzheizung Wirtschaftlichkeit
Holzheizung Kosten © Daniel Ernst, fotolia.com

Längst hat sich das offene Feuer unserer Vorfahren mit moderner Technik verbunden und diverse Varianten für das komfortable und gefahrlose Heizen mit Holz hervorgebracht. Die Kosten einer Holzheizung variieren dabei je nach gewünschter Ausführung und dem Umfang des Heizsystems. Öfen stellen die wohl günstigste Möglichkeit der Holzheizung dar, eignen sich aber, genau wie der etwas kostspieligere Kamin, nicht für das Beheizen der gesamten Wohnfläche.

Sie dienen der Einzelraumtemperierung und kommen meistens als Zusatzheizung zu einem bestehenden Heizsystem zum Einsatz. Etwas teurer, dafür aber als alleiniges Heizsystem für das gesamte Gebäude und ebenso zur Brauchwassererwärmung nutzbar sind die so genannten Holzzentralheizungen.

Entweder als Holzheizungskessel oder der daraus weiterentwickelten Variante dem Vergaserholzkessel ist es aber nicht nur die zentrale Heizmöglichkeit von Wohnräumen, die sie zu einer interessanten Alternative zu herkömmlichen Heizsystemen macht, sondern auch ihr komfortabler Betrieb im Gegensatz zu Kamin oder Ofen.

Eines haben jedoch alle Holzheizungen gemeinsam: Sie müssen mit Holz – in welcher Form auch immer – befüllt und entsprechend gewartet werden. Hierfür entstehen natürlich ebenfalls Kosten, wobei sich die Betriebskosten, bei richtigem Umgang mit dem System, gegenüber Heizsystemen mit fossilen Brennstoffen durchaus rechnen.

Heizkosten Einfamilienhaus
Kosten Brennstoff Holz im Vergleich für ein Einfamilienhaus, © Bild Agentur für erneuerbare Energien

Tipp: Finden Sie Heizungs-Experten in Ihrer Region mit unserer Fachbetriebssuche. Fragen Sie kostenlos und unverbindlich Angebote von Fachbetrieben an.

Anschaffungskosten für Einzelraumbefeuerungsanlagen

Auch für das kleine Budget bietet der Handel die Möglichkeit, in den Genuss einer Holzheizung zu kommen. Gute Kaminöfen zur Einzelraumbefeuerung sind schon für unter 1.000 Euro zu bekommen, eignen sich jedoch nur bedingt für die Nutzung als alleinige Heizquelle. Ein Kamin ist schon eine kostspieligere Angelegenheit.

Je nach Bauart und Ausführung kann er schnell die Preisklasse eines Kleinwagens annehmen, etwa, wenn er über Luftkanäle oder Wasserleitungen verfügen soll, um somit auch andere Räume zu heizen oder das Duschwasser zu erwärmen. Auch das besondere Designerstück hat seinen Preis.

Ob Kamin oder Ofen, an erster Stelle steht der Termin mit dem Schornsteinfeger – und zwar vor der Anschaffung. Der muss nämlich prüfen, ob das geplante Unterfangen überhaupt problemlos möglich ist, welche Art der Technik in Frage kommt und welche Auflagen erfüllt werden müssen. Die Installation schlägt, abhängig von der Bauart, ebenfalls mit bis zu 1.000 Euro zu Buche und sollte schon aus versicherungstechnischen Gründen (Brandschutz) vom Fachmann durchgeführt werden.

Tipp: Mit der Fachbetriebssuche finden Sie günstige Heizungs-Experten in Ihrer Nähe

Anschaffungskosten für Holzzentralheizungen

Eine Holzzentralheizung gibt es schon für 4.000 bis 8.000 Euro, je nach Ausstattung und Leistung. Hinzu kommt ein Heizwasser-Pufferspeicher, der in der Regel für alle gängigen Holzkessel benötigt wird, damit die überschüssige Wärme nicht einfach ungenutzt verpufft, sondern individuell abrufbar ist.

Natürlich muss auch an die eventuell nötige Fördervorrichtung gedacht werden, die es ebenfalls in diversen Ausführen gibt und die entsprechend auf die Gegebenheiten abgestimmt werden muss, sofern noch nicht in das Heizkesselsystem integriert.

Schnell erreicht eine solche Fördervorrichtung dabei die 1.000 Euro-Marke. Last but not least ist es der Lagerraum, der noch einmal am Geldbeutel zerrt, denn nicht in jedem Gebäude ist genügend Platz für die Brennstofflagerung und das technische Equipement vorhanden.

Wartungskosten für eine Holzheizung

Mit den Anschaffungskosten ist es für eine Holzheizung noch nicht getan. Eine solch ausgeklügelte Technik bedarf selbstverständlich auch einer konstanten Wartung. Nur das garantiert nämlich einen effizienten Einsatz und eine größtmögliche Sicherheit. Viele Hersteller bieten bereits Wartungsverträge beim Kauf einer Holzzentralheizung zu Sonderkonditionen an, der Schornsteinfeger hingegen nicht.

Auch er muss die Anlage konstant überwachen und in regelmäßigen Abständen seine Messungen durchführen. Insgesamt können für die Wartung und Überwachung der Holzzentralheizung rund 1.300 Euro jährlich als Kostenfaktor gerechnet werden.

Bei der Einzelraumbefeuerung schlagen hingegen lediglich die Schornsteinfegergebühren zu Buche, die, je nach Region bei etwa 150 Euro im Jahr liegen. Auf eine regelmäßig Wartung von Ofen und Kamin durch einen Fachbetrieb kann hier in der Regel verzichtet werden, da die technische Ausstattung deutlich schmaler ausfällt, als bei Holzzentralheizungen.

Brennstoffkosten

Brennstoffe Entwicklung
Entwicklung Kosten Brennstoff Holz im Vergleich, Bildquelle: C.A.R.M.E.N. e.V.

Bei den laufenden Betriebskosten für das Brennmaterial können Holzheizungen die teils hohen Anschaffungskosten schnell wieder Wett machen. Und nicht nur das, auch in Sachen CO2-Einsparung machen sich Holzheizungen deutlich bemerkbar. Während Erdgas und Heizöl mit ihren Emissionswerten von 251, bzw. 327 Gramm CO2 je Kilowattstunde erzeugter Wärme extrem hoch liegen, können sich Scheitholz und Hackschnitzel als Brennstoff mit 21, bzw. 24 Gramm CO2 je Kilowattstunde durchaus sehen lassen.

Einsparungen gibt es aber nicht nur bei der Brennstoffbeschaffung selbst, sondern auch bei der darin enthaltenen Mehrwertsteuer, denn Holz und Hackschnitzel werden mit 7 Prozent versteuert, Gas- und Öl hingegen mit 19 Prozent. Holz und Holzhackschnitzel sind als Brennstoff konkurrenzlos günstig. Zwar gibt es auch hier regional bedingte Preisunterschiede, im Vergleich zu fossilen Brennstoffen sind sie aber auch dann noch deutlich günstiger.

So liegt ein Raummeter trockenes, ofenfertiges Scheitholz bei rund 50 bis 80 Euro und hat einen Äquivalent von 200 Litern Heizöl, bzw. 200 Kubikmeter Erdgas. Angesichts der aktuellen Öl- und Gaspreise, die wohl noch längst nicht die Höchstmarke erreicht haben, sind Ersparnis um bis zu 100 Prozent möglich. Bei Holzhackschnitzeln macht sich der niedrige Preis noch deutlicher bemerkbar. 1.000 Kilogramm sind schon ab 300 Euro zu bekommen und ersetzen dabei rund 370 Liter Heizöl, sind also nochmals deutlich billiger, als Scheitholz.

Heizungssystem  Anschaffungskosten  Wartungskosten  Brennstoffverbrauch  Kosten
Holzzentralheizung (Scheitelholz) 4000-8000 € 1300 € 10 rm Scheitholz 500 – 800 €
Holzzentralheizung (Hackschnitzel)) 4000-8000 € 1300 € 2000 kg Hackschnitzel 600 €
Ölheizung ab 3000 € 90-125 € 2100 Liter 1780 €
Gasheizung 1200 – 1500 € 80-110 € 2175 Kubikmeter 900 – 1200 €

*regionale Unterschiede möglich
 
Berechnungsgrundlage ist eine Heizlast von 9 KW, was dem Durchschnittswert eines 150 Quadratmeter großen Einfamilienhauses entspricht.

Artikel teilen: